Fußball

Kein Alkoholverbot, aber ... Katar hat Bier-Strategie für WM-Spiele festgelegt

267442102.jpg

In den WM-Stadien wird es während der Spiele kein Alkohol geben.

(Foto: picture alliance / GES/Markus Gilliar)

Während den Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wird es in den Stadien selbst keine alkoholhaltigen Getränke geben, rund um die Arenen dagegen schon. Auf diese Strategie haben sich die Gastgeber offenbar festgelegt.

Der WM-Gastgeber Katar hat einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge seine Bier-Politik für die Endrunde festgezurrt. Demnach dürfen die Fans während des Turniers vom 20. November bis 18. Dezember wie erwartet innerhalb der Stadionbereiche alkoholhaltiges Bier kaufen - jedoch nicht direkt in den Arenen sowie nur vor und nach den Spielen. In den Stadien werde alkoholfreies Bier ausgeschenkt, zitierte die AP den Fußball-Weltverband FIFA.

Am Abend ist der Ausschank zudem auf dem offiziellen Fanfest zentral in der Hauptstadt Doha gestattet. Das war auch schon 2019 bei der Klub-Weltmeisterschaft in dem islamisch-konservativen Land der Fall. Damals kostete ein halber Liter gezapftes Bier umgerechnet etwa 6,20 Euro. Im Angebot waren auch Wodka, Whiskey und Gin. Eine Flasche Rotwein kostete umgerechnet etwa 27 Euro.

Anders als im benachbarten Saudi-Arabien ist Alkohol in Katar nicht gänzlich verboten, wird aber nur sehr eingeschränkt etwa in Bars oder Restaurants bestimmter Hotels ausgeschenkt. Ausländer können ihn auch in einem Geschäft kaufen, müssen aber älter als 21 Jahre sein und brauchen dafür eine Erlaubnis.

Ein Alkoholverbot für die WM war sehr unwahrscheinlich. Die Brauerei und Unternehmensgruppe Anheuser-Busch InBev ist Großsponsor beim Weltverband, ausgeschenkt wird entsprechend die Marke Budweiser. "Wir arbeiten eng mit der FIFA zusammen, die die Beziehungen zu den katarischen Behörden pflegt, um sicherzustellen, dass unsere Aktivitäten für das Turnier respektvoll und in Übereinstimmung mit den lokalen Regeln und Vorschriften durchgeführt werden", hatte ein Budweiser-Sprecher erklärt. Gläubigen Muslimen ist der Genuss von Alkohol verboten.

(Dieser Artikel wurde am Samstag, 03. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen