Fußball

Keine Lust auf die Super League Klopp schimpft und kündigt Auszeit an

imago41846944h.jpg

"Ein bisschen kann ich nicht. Ich kann nur ganz oder gar nicht."

(Foto: imago images / Xinhua)

Jürgen Klopp hat Klartext geredet: Der Coach des FC Liverpool argumentiert leidenschaftlich gegen die Aufblähung des Fußballkalenders - und stellt eine vorläufige Karrierepause in Aussicht.

Jürgen Klopp ist bekannt für seine klaren Worte. Genau solche fand der Teammanager des FC Liverpool nun zur möglichen Schaffung einer Super League im europäischen Fußball. Er hoffe, dass es eine solche Liga "nie geben" werde, sagte Klopp im Interview mit dem "Kicker". Natürlich sehe er die wirtschaftliche Seite, die allen Beteiligten mehr Einnahmen verspricht, erklärte der Champions-League-Sieger. "Aber warum sollten wir ein Setz-System schaffen, bei dem zehn Jahre in Folge Liverpool gegen Real Madrid zu sehen ist? Wer will das jedes Jahr sehen?", fragte Klopp. "Irgendwann sagt das Publikum: 'Das schaue ich mir nicht an, das nicht, und das auch nicht'. Wir hatten früher im Winter zwei, drei Wochen ohne Fußball. Da hatten wir Skispringen, Abfahrtslauf, Biathlon."

Neben der drohenden Gewöhnung an die immer gleichen Topspiele kritisiert der 52-Jährige jedoch vor allem die gesteigerte Belastung der Spieler. Deshalb lehnt er nicht nur die geplante Super League für Vereinsteams ab, sondern auch die bereits eingeführte Nations League für Nationalmannschaften. Die DFB-Elf traf dort in ihrer Gruppe auf die Niederlande und Frankreich, vermeintlich kleine Gegner gab es nicht. " Die Jungs müssen nicht nur immer hin, die Besten müssen auch noch jedes Mal auf den Platz und am besten 90 Minuten drauf bleiben. Dieses System wird nicht auf lange Sicht funktionieren." Zumal auch die bestehenden Wettbewerbe wie die Europa- und Weltmeisterschaft vergrößert werden.

Liverpool würde gerne verlängern

"Fifa und Uefa bauen ja noch die Turniere für mehr Teilnehmer aus. Offenbar besteht die Angst vor einem Tag ohne Fußball", kommentierte Klopp, dass die EM seit 2016 mit 24 statt 16 Teams ausgetragen wird und an einer WM künftig 48 statt wie derzeit 32 Mannschaften teilnehmen.

Außerdem kündigte Klopp an, nach dem Ende seiner Zeit in Liverpool eine Auszeit zu nehmen. Ob das bereits mit Ablauf seines aktuellen Vertrags im Juni 2022 der Fall sein wird, ließ er dabei offen. Liverpool würde gerne mit ihm verlängern, das hatte der Berater des Teammanagers kürzlich verlauten lassen. Wenn er eines Tages für sich entscheide, dass er nicht mehr könne, "dann höre ich auf für ein Jahr", sagte der ehemalige Bundesliga-Coach. "Und nach diesem Jahr muss die Entscheidung definitiv fallen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr hoch, dass mein Energielevel dann absolut wieder da ist, wo er hingehört." Das ist auch nötig, denn, so Klopp: "Ein bisschen kann ich nicht. Ich kann nur ganz oder gar nicht."

Quelle: n-tv.de, tsi/sid

Mehr zum Thema