Fußball

"Bullshit" Klopps harte Worte an die Thiago-Kritiker

fdf5f0ac673191c84d39d88a70acb825.jpg

Thiago kann beim FC Liverpool derzeit noch nicht glänzen.

(Foto: Pool via REUTERS)

Der FC Liverpool befindet sich inmitten der größten Ergebniskrise der jüngsten, erfolgreichen Vergangenheit. Zahlreiche Experten machen das unter anderem an der Situation von Mittelfeldspieler Thiago fest. Und das sorgt bei Reds-Trainer Jürgen Klopp für mächtig Ärger.

"Thiago zerstört die Stärke von Liverpool", lautete unlängst das harte Urteil von Trainer-Legende Arsène Wenger. Es war nicht das erste Mal, dass der Mittelfeldspieler nach seinem Wechsel vom FC Bayern zum FC Liverpool in der Kritik stand. Reds-Teammanager Jürgen Klopp traf in diesem Zusammenhang nun deutliche Aussagen.

"Es ist nur die Wahrnehmung der Öffentlichkeit, die sagt: 'Oh, Thiago steht auf dem Platz und wir spielen nicht mehr gut.' Solche Aussagen sind aber einfach nur Bullshit, ich muss es einfach so sagen. Sie liegen nicht richtig", kommentierte Klopp im Gespräch mit "Sky Sports" die Kritik an seinem Schützling. Zuletzt hatte der ehemalige Nationalspieler Dietmar Hamann vor dem Champions-League-Spiel der Reds gegen RB Leipzig (2:0) hart analysiert: "Thiago sollte die Fäden ziehen, kommt mir immer noch wie ein Fremdkörper vor."

"Für Thiago sehr unglücklich"

Klopp hat eine ganz einfache Erklärung im Köcher, warum es für den Spanier nicht auf Anhieb wie am Schnürchen läuft. "Er ist spät zu uns gewechselt, was sich bei einigen Transfers nicht verhindern lässt, dann infizierte er sich mit dem Coronavirus, verletzte sich und muss sich daher immer noch an das neue Team gewöhnen", so Klopp. Dass der FC Liverpool aktuell nicht von Sieg zu Sieg eilt, erschwere die Situation zusätzlich. Der FC Bayern habe zudem einen ganz anderen Stil gespielt.

Nach 24 Spieltagen der englischen Premier League rangiert der Titelverteidiger nur auf den sechsten Platz. In der Liga setzte es zuletzt drei Niederlagen in Serie, in der Champions League konnte man RB Leipzig hingegen mit 2:0 bezwingen. Thiago bestritt bislang lediglich 14 Partien und konnte noch keine Torbeteiligung verzeichnen. Zuletzt wurde dem 29-Jährigen immer wieder vorgeworfen, er mache das Spiel zu langsam.

Dass Thiago seine Fußspuren noch nicht hinterlassen konnte, liegt für Klopp auch an den vielen Verletzten beim FC Liverpool. "Wir müssen das Team beinahe alle drei Tage umbauen, das ist für Thiago sehr unglücklich", so der Trainer. Thiago habe allerdings bereits einige "außergewöhnliche" Spiele absolviert. Gott sei Dank, sei man beim FC Liverpool auch klug genug, diesen Umstand zu erkennen.

Quelle: ntv.de, ter