Fußball

Ist es Sala? Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

116619941.jpg

Spezialsuchschiff auf der Suche nach dem Flugzeugwrack.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Fußballprofi Sala wechselt für 17 Millionen Euro von FC Nantes zu Cardiff City in die Premier League. Auf dem Weg nach Wales stürzt der Flieger mit Sala an Bord ab. Nun wird das Wrack entdeckt - und auch eine Leiche. Gleichzeitig erwägt Nantes die Zwangseintreibung der Transfersumme.

Aus dem mit dem argentinischen Profifußballer Emiliano Sala in den Ärmelkanal gestürzten Flugzeug ist eine Leiche geborgen worden. Der Leichnam sei bei "schwierigen Bedingungen" aus dem Wrack geholt worden, teilte die britische Behörde für die Untersuchung von Luftfahrtunglücken (AAIB) mit. Die Operation sei "so würdevoll wie möglich" verlaufen.

Die Identität des Toten ist noch unklar. Die Leiche soll nun von einem Gerichtsmediziner untersucht werden. Der Versuch, auch die Maschine zu bergen, sei wegen schlechter Wetterverhältnisse erfolglos verlaufen, erklärte die Behörde. Da die Wettervorhersagen auch für die nächste Zeit nicht gut seien, sei die "schwierige Entscheidung" getroffen worden, die Gesamtoperation einzustellen.

Unterwasserbilder liefern Hinweise

Die einmotorige Propellermaschine mit dem 28-jährigen Fußballer und dem britischen Piloten war am 21. Januar rund 20 Kilometer nördlich der Kanalinsel Guernsey vom Radar verschwunden. Sala war vom westfranzösischen Nantes aus auf dem Weg zu seinem neuen Verein Cardiff City in Wales.

Die Unglücksmaschine wurde knapp zwei Wochen nach dem Absturz auf dem Grund des Ärmelkanals gefunden. Auf Unterwasserbildern war dann eine Leiche im Inneren des Wracks zu sehen.

Makaberes Trauerspiel

Indes lässt der französische Fußball-Erstligist FC Nantes bereits - und ohne eine offizielle Bestätigung des Todes seines vermissten Ex-Profis - rechtliche Möglichkeiten zur Eintreibung der Ablöse von Salas ursprünglich neuem Klub Cardiff City prüfen. Aus Vereinskreisen verlautete, dass die Nordfranzosen zwei Rechtsanwälte mit der Auslotung juristischer Schritte gegen die Waliser beauftragt haben. Zudem erwägt der Verein angeblich die Einschaltung des Weltverbandes FIFA.

Sala war für 17 Millionen Euro von Nantes nach Cardiff gewechselt. Die BBC berichtete inzwischen über ein Ultimatum der Franzosen an Cardiff von zehn Tagen zur Überweisung der Transfersumme. Ein Sprecher des britischen Klubs unterstrich gegenüber einheimischen Medien Cardiffs grundsätzliche Bereitschaft zur Zahlung der vereinbarten Transfersumme, erklärte jedoch zugleich die vorherige Klärung sämtlicher Umstände des Unglücks zur Bedingung für die Überweisung.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa/AFP

Mehr zum Thema