Fußball

Presse feiert "Mörder" Gnabry "Leider hat sich der FC Bayern erinnert ..."

cb3f1e2d532b45c4a721929eda6408a7.jpg

Eiskalt im Abschluss: Serge Gnabry.

(Foto: AP)

Mit einem nur teilzeitsouveränen 3:0-Erfolg gegen Olympique Lyon macht der FC Bayern den Einzug ins Finale der Champions League perfekt. In den Medien wird vor allem der brillante Doppeltorschütze Serge Gnabry gefeiert. Die internationalen Pressestimmen.

Frankreich

"L'Équipe": Das Ende des Traums. Bayern München hat Lyon dank eines Doppelpacks von Serge Gnabry aus der Champions League geworfen. Die Bayern treffen im Finale am Sonntag auf PSG. Olympique wird in der nächsten Saison nicht europäisch vertreten sein.

"Le Figaro": Bayern zieht ins Traumfinale ein - Lyon verpasst seine Chance. Am Sonntag wird es in Lissabon kein rein französisches Finale geben. Bayern München will gegen Paris Saint-Germain den sechsten Champions-League-Sieg in seiner Geschichte.

"Le Parisien": Bayern, Lyon-Besieger, hat gegen PSG ein Traumfinale in die Wege geleitet. Das Duell Frankreich-Deutschland, das Thema der Woche in der Champions League, wird am Sonntag mit dem Finale PSG-Bayern fortgesetzt. Die Deutschen haben am Mittwochabend im Halbfinale den ersten Bissen aus Lyon herausgebissen.

"Le Monde": Bayern beendet die Träume von OL. Lyons Traum ging angesichts des eiskalten Realismus der Deutschen zu Ende. Eine große Chance von Depay und ein Versuch von Toko Ekambi deuteten darauf hin, dass das Kunststück möglich gewesen wäre. Leider erinnerte sich der FC Bayern daran, warum er der große Favorit des Wettbewerbs ist.

"France Football": Gnabry, dieser Mörder. Angesichts eines FC Bayern, der weit davon entfernt ist, an der Spitze seiner Form zu stehen, wird Lyon lange die Chancen bereuen, die alles hätten ändern können. München und Serge Gnabry waren gnadenlos. Obwohl Lyon die Hölle versprochen wurde, besonders nach dem unglaublichen 8:2 gegen Barcelona, hatte Lyon die Gelegenheit, ins Finale zu einzuziehen.

Spanien

"Marca": Ein großer FC Bayern sorgt für ein großes Endspiel. Jetzt sind es schon 42 Tore in der Königsklasse. Die Mannschaft von Flick lässt nicht locker und spielt gegen Paris Saint-Germain um den Titel.

"Sport": Gnabry bringt Bayern ins Finale. Die Münchner brauchten nicht ihre beste Version, um Lyon zu schlagen. Im Endspiel sollte Bayern nicht den Final-Start verschlafen, denn Mbappé und Neymar werden anders mit den Chancen umgehen. Das Triple - 90 Minuten entfernt.

England

"Independent": Brutale Bayern zeigen Lyon die Grenzen auf. Der Grat zwischen Heldentum und Realität kann sehr schmal sein. Das Knurren und die Schönheit dieser Bayern-Mannschaft sind derzeit in Europa beispiellos, wie ein Angriffsmesser der Schweizer Armee, das einen Gegner auf dutzende Arten aus ebenso vielen Richtungen bestrafen kann. Die Risse in ihrer Rüstung - nämlich der riesige Raum hinter ihrer hochstehenden Abwehr - wurden dennoch offenbart.

"Daily Mail": Der brillante FC Bayern München sorgt für ein grandioses Champions-League-Finale gegen PSG. Serge Gnabry trifft doppelt in der ersten Halbzeit, und Robert Lewandowskis erzielt seinen 55. Saisontreffer.

"Guardian": Gnabrys Doppelpack feuert Bayern ins Finale gegen PSG. Die Mannschaft von Hansi Flick ist mit so vielen Angriffswaffen vollgepackt, dass es sich unvermeidlich anfühlt, wenn eine mal nicht zusticht, dass es dann eine andere tut. Heute war es Serge Gnabry, der Lyon die tödlichen Schnitte zugefügt hat, um das köstliche Finale mit Paris Saint-Germain am Sonntag zu sichern.

"Sun": Es war vielleicht nicht so einfach wie beim 8:2-Viertelfinale gegen Barcelona am vergangenen Freitag. Für Hansi Flick war es dennoch ein angenehmer Abend, sein Team überstand einige frühe Schrecken.

"Mirror": Gnabry, der Lyon-Bändiger. Bayern bestraft Lyons Nachlässigkeit. Gnabry sendet Grüße an Arsenal.

Österreich

"Kurier": Weiter makellos: Bayern stürmt gegen Lyon ins CL-Finale. David Alaba und Co. bleiben in dieser CL-Saison ungeschlagen. Nun geht es gegen PSG um den Titel und das Triple. Gar so manche Überraschung gab es in dieser Champions-League-Saison. Das Finale am Sonntag im Estádio da Luz zu Lissabon bestreiten aber zwei Teams, die sich derzeit zu den allerbesten zählen dürfen.

"Krone": Finale! Bayern trennt nur mehr ein Sieg vom Triple. Lyon hatte nach der Coronavirus-Pause mit Juventus Turin und Manchester City bereits zwei Schwergewichte ausgeschaltet. Auch die Bayern hatten mit dem Überraschungsteam, bei Abbruch der französischen Meisterschaft nur auf Rang sieben, in der Anfangsphase Probleme.

"oe24": Super-Bayern ziehen gegen Lyon ins Finale ein. Bayerns Gnabry zündet Turbo. Keine Minute nachdem sich Ekambi auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und die Stange getroffen hatte, schlug auf der Gegenseite aber Gnabry zu.

Quelle: ntv.de, tno/sport.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.