Fußball

Kuranyi zu teuer für Schalke? Magath vertagt Gespräche

Kurani.jpg

Trainer Magath will mit den Vertragsverhandlungen zu Kuranyi noch warten. Der Torjäger könnte das Gelsenkirchener Budget überschreiten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Schalke 04 - Trainer Felix Magath möchte die Gespräche über den Verbleib von Kevin Kuranyi beim Fußball-Erstligisten jetzt noch nicht führen. Erst müsse die sportliche Zukunft des Vereins gesichtert sein - und die finanzielle. Kuranyis aktueller Vertrag endet mit dieser Saison.

Trainer Felix Magath will erst dann Vertragsgespräche mit Stürmer Kevin Kuranyi führen, wenn die sportliche Zukunft des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 geklärt ist. "Der Stand der Dinge ist, dass es jetzt keine Gespräche zwischen Schalke und Kuranyi zu diesem Thema gibt, denn nur beim Erreichen der Champions League würden wir über so viel mehr Geld verfügen, dass wir uns solche Dinge problemlos leisten können", stellte Magath in Gelsenkirchen klar.

Kuranyi, dessen Vertrag beim Revierklub am Saisonende ausläuft, hatte mehrfach betont, bleiben zu wollen. Allerdings ließ er auch verlauten, dass "das Gesamtpaket" stimmen müsse - und dass beinhaltet möglicherweise auch eine Bezahlung, die sich die Gelsenkirchener nicht leisten können. Andere  dagegen schon. Juventus Turin gilt als Interessent.

In der laufenden Spielzeit ist der 28-Jährige mit 14 Treffern bester Torschütze der Knappen und gemeinsam mit dem Wolfsburger Edin Dzeko hinter Stefan Kießling (Bayer Leverkusen/16) zweitbester Torjäger der Bundesliga. Magath hatte sich zuletzt für einen Verbleib Kuranyis ausgesprochen und angesichts des guten Saisonverlaufs und momentan Platz zwei in der Liga baldige Vertragsgespräche in Aussicht gestellt. "Inzwischen hat sich unsere Situation so verbessert, dass wir mit ihm über eine Verlängerung reden können", sagte der Coach.

Quelle: ntv.de, dpa