Fußball

Startrainer frei für FC Bayern? Mourinho fliegt in Tottenham raus

imago1002146918h.jpg

Für Mourinho war Tottenham nach Chelsea und Manchester United die dritte Station in England.

(Foto: imago images/PA Images)

Tottenham Hotspur nutzt den Start in die Woche für große Nachrichten. Erst verkündet der Premier-League-Klub seine Absicht, die europäische Super League mitzugründen, dann muss ein großer Name gehen. Trainer José Mourinho ist seinen Job in England los.

Nicht mehr so "special": Der englische Fußball-Klub Tottenham Hotspur hat auf die anhaltenden sportlichen Probleme und die internen Querelen zwischen Teammanager José Mourinho und der Mannschaft reagiert und den Chefcoach entlassen. "Der Klub gibt bekannt, dass José Mourinho und sein Trainerstab von ihren Aufgaben entbunden worden sind", hieß es in der offiziellen Mitteilung.

Der streitbare Portugiese hatte im November 2019 als Nachfolger von Mauricio Pochettino einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Nach nicht einmal anderthalb Jahren ist nun aber schon wieder Schluss für Mourinho, der einer von nur neun Trainern ist, denen es gelang, in einer Saison den Landesmeister-Pokal bzw. die Champions League, Meisterschaft und nationalen Pokal zu gewinnen. Als Nachfolger des 58-Jährigen bis Saisonende sind angeblich Ryan Mason und Chris Powell aus dem Trainerstab vorgesehen. Der erst 29 Jahre alte Mason spielte bis 2016 selbst für Tottenham, musste seine Karriere dann aber wegen einer Kopfverletzung frühzeitig beenden.

Als Tabellensiebter der Premier League haben die Spurs sechs Spiele vor Saisonende fünf Punkte Rückstand auf Champions-League-Platz vier. Am vergangenen Wochenende hatte es gegen den FC Everton nur ein glückliches 2:2-Unentscheiden gegeben. Aus den jüngsten fünf Premier-League-Partien holte Tottenham nur einen Sieg, zu wenig für die gestiegenen Ansprüche des Klubs aus London.

In der Europa League war gegen Dinamo Zagreb (2:0/0:3 n.V.) ebenso im Achtelfinale Endstation wie im FA Cup gegen den FC Everton (4:5 n.V.). Im weitaus weniger prestigeträchtigen Ligapokal bestreitet Tottenham am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) das Finale gegen Manchester City. Die Spurs sind einer von zwölf Klubs, die in der Nacht auf Montag ihren Plan zur Gründung einer europäischen Super League verkündeten.

Mourinho wäre damit grundsätzlich ein Kandidat auch für den FC Bayern, sollte der deutsche Rekordmeister tatsächlich dem Wunsch Hansi Flicks nach einer vorzeitigen Vertragsauflösung nachkommen. Der Portugiese wurde in den vergangenen Jahren immer mal wieder als Option in München gehandelt, wirklich über die Gerüchtephase hinaus ging es bislang jedoch nicht.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.