Fußball

Ex-Dortmunder wird Cheftrainer Nuri Şahin beendet seine Karriere

imago0048057895h.jpg

Nuri Şahin kickte bis zuletzt bei Antalyaspor.

(Foto: imago images/Seskim Photo)

Der frühere Dortmunder und Bremer Bundesligaprofi Nuri Şahin beendet seine aktive Fußball-Karriere. Bei seinem Verein Antalyaspor wird der 33-Jährige nun nur noch an der Seitenlinie stehen. Şahin gewann mit dem BVB Meisterschaft und Pokal und sammelte als Youngster einige Bundesliga-Rekorde.

Der ehemalige Bundesliga-Fußballer Nuri Şahin hat seine aktive Karriere beendet und wird beim türkischen Erstliga-Klub Antalyaspor nur als Coach arbeiten. Der 33-Jährige entschied sich damit gegen ein Engagement als Spielertrainer. "Ich werde nicht als Fußballer zurückkehren", sagte Şahin der spanischen Zeitung "AS". An diesem Samstag gibt Şahin auswärts gegen Sivasspor seine Premiere an der Seitenlinie von Antalyaspor.

Şahin war vor anderthalb Wochen überraschend Trainer geworden. Laut Berichten türkischer Medien gab Antalyaspor dem ehemaligen Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund und Werder Bremen einen Fünfjahresvertrag und stellte es ihm frei, seine aktive Karriere zu beenden oder als Spielertrainer zu arbeiten.

Nach nur acht Punkten an den ersten acht Spieltagen und einer 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Adana Demirspor war der Ex-Klub von Lukas Podolski als Tabellen-14. in die Länderspielpause gegangen und trennte sich nach knapp einem Jahr von Trainer Ersun Yanal.

Rekordsammler als Jungspund

Şahin war 2020 von Werder Bremen in die Türkei gewechselt und hat nun seinen ersten Cheftrainerposten. Mit Dortmund hatte Şahin den DFB-Pokal und die deutsche Meisterschaft geholt, in Spanien gewann er mit Real Madrid den Titel in der Primera División. Der ehemalige türkische Nationalspieler stand zudem beim FC Liverpool unter Vertrag.

Bei seinem Pflichtspieldebüt für Borussia Dortmund im Juli 2005 im UI-Cup gegen Sigma Olmütz wurde Şahin zum bis dahin jüngsten Dortmunder Europapokalspieler. Wenig später wurde Şahin mit 16 Jahren und 335 Tagen der jüngste Bundesligaspieler überhaupt. Erst vor einem Jahr brach Youssoufa Moukoko den Rekord. Der U21-Nationalspieler - ebenfalls im BVB-Trikot - debütierte einen Tag nach seinem 16. Geburtstag in der Bundesliga. Damals durfte Şahin bis zur Volljährigkeit noch keinen Profivertrag unterschreiben und seine Eltern mussten vor jeder Partie einem Einsatz zustimmen. Mit seinem ersten Bundesligator am 26. November 2005 löste Şahin im Alter von 17 Jahren und 82 Tagen Lars Ricken und Ibrahim Tanko als bis dahin jüngste Bundesliga-Torschützen ab. Nationalspieler Florian Wirtz von Bayer Leverkusen unterbot diese Bestmarke erst am 6. Juni des vergangenen Jahres.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.