Fußball

Ehemaliger Kapitän kehrt zurück PSG gibt Tuchels Nachfolger bekannt

imago1000027103h.jpg

Pochettino im PSG-Trikot.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Fünf Tage muss Thomas Tuchel auf seinen offiziellen Rauswurf warten, zum Start ins neue Jahr verkündet Paris St. Germain den neuen Trainer. Mauricio Pochettino übernimmt beim französischen Serienmeister. Für den Argentinier ist es eine Rückkehr.

Mauricio Pochettino tritt wie erwartet die Nachfolge von Thomas Tuchel als Trainer des französischen Fußballmeisters Paris St. Germain an. Wie PSG mitteilte, hat der Argentinier einen Vertrag bis zum Sommer 2022 mit der Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben. Pochettino, bis 2019 als Teammanager für Tottenham Hotspur in der Premier League tätig, ist in Paris kein Unbekannter. Zwischen 2001 und 2003 spielte der heute 48-Jährige für PSG. Sein erstes Training wird Pochettino am Sonntag leiten.

"Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, der neue Trainer von Paris St. Germain zu sein", sagte Pochettino nach seiner Vertragsunterzeichnung. Der Klub habe "immer einen besonderen Platz in meinem Herzen gehabt", fügte der Trainer an und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Neymar, Kylian Mbappé und Co.: "Diese Mannschaft hat fantastisches Potenzial."

Präsident Nasser Al-Khelaifi erklärte: "Ich bin stolz darauf, dass unser ehemaliger Kapitän zu Paris St. Germain zurückkehrt, da der Klub immer seine Heimat geblieben ist. Die Rückkehr von Mauricio Pochettino passt perfekt zu unseren Ambitionen."

An Heiligabend war der Rauswurf von Tuchel beim Champions-League-Finalisten publik geworden, erst fünf Tage darauf gab der Verein die Trennung offiziell bekannt. Garniert wurde dessen Entlassung nur mit den üblichen dürren Worten in einem vorbereiteten Statement. "Ich wünsche ihm für die Zukunft nur das Beste", ließ sich Klubboss Al-Khelaifi zitieren.

Es steht zu vermuten, dass sich die Trennung auch wegen der Verhandlungen über die Modalitäten der Vertragsauflösung verzögerte. Der 47-Jährige soll angeblich eine Abfindung in Höhe von sechs Millionen Euro erhalten. Dennoch bleibt Tuchel begehrt, verschiedene Medien bringen den Trainer bereits als möglichen Kandidaten für den englischen Spitzenklub FC Chelsea ins Spiel.

Pochettino wurde sofort als Topkandidat auf die Nachfolge gehandelt. In der laufenden Saison ist PSG in der Ligue 1 derzeit mit einem Punkt Rückstand auf Olympique Lyon und OSC Lille Tabellendritter. Im Achtelfinale der Champions League trifft Paris im Februar auf den FC Barcelona.

Quelle: ntv.de, tsi/sid