Fußball

Hoffenheim plant langfristig Pezzaiuoli folgt auf Rangnick

Marco Pezzaiuoli wird neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Der bisherige Co-Trainer folgt Ralf Rangnick, der sich mit Mäzen Dietmar Hopp überworfen hatte. Überraschend ist, dass Pezzaiuoli einen Vertrag bis 2014 erhält.

19333511.jpg

Rangnick (l) geht, Pezzaiuoli übernimmt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Marco Pezzaiuoli wird neuer Cheftrainer beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Der 42 Jahre alte bisherige Co-Trainer der Kraichgauer folgt auf Ralf Rangnick. Der 52-Jährige Rangnick hatte sich mit 1899-Mäzen Dietmar Hopp "in beiderseitigem Einvernehmen" auf eine Auflösung des bis Ende Juni 2012 laufenden Vertrags geeinigt. Es ist der vierte Trainerwechsel in der laufenden Saison.

Rangnick hatte sich mit Hopp wegen des Wechsels von Mittelfeldspieler Luiz Gustavo zum deutschen Meister Bayern München überworfen. Rangnick hatte sich beklagt, er sei über die Verhandlungen nicht informiert worden. Hopp und 1899-Manager Ernst Tanner waren zu Verhandlungen nach München gereist, ohne Rangnick zu unterrichten. Der Trainer hatte sich für einen Verbleib des Spielers stark gemacht.

Schon in der Vergangenheit hatte es immer wieder Spannungen zwischen Rangnick und Hopp gegeben. mit dem nun erfolgten Verkauf von Gustavo gegen Rangnicks Willen hat der Verein den Rücktritt des Trainers provoziert. "Ich bin zuversichtlich, dass wir nicht in gefährliches Fahrwasser kommen werden", sagte Hopp dennoch dem "Mannheimer Morgen".

Dafür spricht auch, dass Pezzaiuoli keineswegs als Interimslösung vorgesehen ist. Vielmehr erhält der 42-Jährigen, den Rangnick im Sommer selbst vom Deutschen Fußball-Bund als Assistenten verpflichtet hatte, einen Vertrag bis 2014. "Wir wollen diesen Vertrag auch leben", sagte Hoffenheims Manager Ernst Tanner. "Marco ist ein absoluter Fachmann."

Rangnick war viereinhalb Jahre Trainer bei Hoffenheim. Er hatte Hoffenheim 2006 in der damaligen Regionalliga Süd übernommen und innerhalb von zwei Jahren in die Bundesliga und dort auf Anhieb zur Herbstmeisterschaft geführt. Derzeit rangiert 1899 in der Bundesliga auf Rang acht und steht zudem im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Quelle: ntv.de, cwo/sid/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.