Fußball

Harte Brocken drohen in EM-Quali Polen verdrängt DFB-Team aus Topf eins

imago37585347h.jpg

Arkadiusz Milik (m.) erzielte den wertvollen Ausgleichstreffer für Polen gegen Portugal.

imago/Newspix

Auf dem Weg zur EM 2020 drohen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft schwere Gegner. Weil Polen gegen Portugal in der Nations League Remis spielt, rutscht das DFB-Team bei der Auslosung der Qualifikations-Gruppen am 2. Dezember in Topf zwei.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird bei der Auslosung der EM-Qualifikationsgruppen nicht im Topf der zehn besten Mannschaften gesetzt sein. Durch das 1:1 zwischen Portugal und Polen rutschte die DFB-Auswahl in dem Uefa-Ranking der zwölf Teams aus der Nations-League-A wieder auf den elften Platz ab. Den letzten freien Platz im besten Auslosungstopf holten sich die Polen.

Deutschland wird bei der Zeremonie am 2. Dezember in Dublin nun in Topf 2 eingeordnet und trifft im kommenden Jahr in einer Fünfer- oder Sechsergruppe auf jeden Fall auf einen Kontrahenten aus dem stärksten Topf. Darin befinden sich Portugal, England, die Schweiz, die Niederlande, Spanien, Frankreich, Belgien, Italien, Kroatien und Polen.

Für die EM 2020 qualifizieren sich die Gruppensieger und Gruppenzweiten aller zehn Gruppen. Weitere vier Tickets werden in Playoff-Runden unter den Siegern der vier Ligen der Nations League im März 2020 ausgespielt.

Bei einem Sieg Portugals wäre Deutschland statt Polen in den besten Topf gerutscht. Der Europameister ging durch ein Tor von André Silva in der 33. Minute in Führung. Arkadiusz Milik erzielte in der 66. Minute per Foulelfmeter allerdings den Ausgleich für die Polen, Danilo Pereira hatte mit einer Notbremse den Strafstoß verursacht und sah die Rote Karte. Polen musste ohne Bayerns Robert Lewandowski antreten, der Starstürmer war vor dem Spiel wegen Knieproblemen abgereist.

NL-Grafik.jpeg

(Foto: Judith Günther)

Quelle: n-tv.de, cri/dpa/sid

Mehr zum Thema