Fußball

Erstmals für EM qualifiziert Pukki schießt Finnland ins Glück

9e8750f588ecba33536ac9762078dbe7.jpg

Wohl fortan in der Reihe der großen Zehner. Zumindest in Finnland: Teemu Pukki.

(Foto: REUTERS)

Der frühere Schalker Pukki zieht in die finnischen Fußball-Geschichtsbücher ein. Mit einem Doppelpack sichert er seinem Team die erste Teilnahme bei einem großen Turnier. Derweil entscheidet Argentiniens Superstar Messi das Prestigeduell gegen Brasilien.

Finnland - Lichtenstein 3:0

Finnland hat sich erstmals in seiner Fußball-Geschichte für die Gruppenphase eines großen Turniers bei den Männern qualifiziert. Das Nationalteam um den Leverkusener Keeper Lukas Hradecky setzte sich in Helsinki durch einen Treffer von Jasse Tuominen (21. Minute) und einen Doppelpack des Ex-Schalkers Teemu Pukki (64., 75.) mit 3:0 (1:0) gegen Liechtenstein durch.

Durch den Sieg vor 9804 Zuschauern ist den Finnen der zweite Platz in der EM-Qualifikationsgruppe J, und damit die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 nicht mehr zu nehmen. In Helsinki und anderen Teilen des Landes wurden große Feiern erwartet. "Es gibt keine Worte dafür. Ich war noch nie so nervös wie vor diesem Spiel. Aber wir haben den Job erledigt. Völlig krank", sagte Pukki unmittelbar nach dem Schlusspfiff. "Jetzt haben wir Geschichte geschrieben."

Argentinien - Brasilien 1:0

Superstar Lionel Messi hat Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft bei seinem Comeback zum Sieg im Prestigeduell mit Brasilien geführt. In Riad in Saudi-Arabien gewann die Albiceleste mit 1:0, Messi (13.) traf in seinem ersten Länderspiel nach dreimonatiger Sperre entscheidend. Aufseiten der Brasilianer fehlte Neymar aufgrund einer Verletzung an der Kniesehne. Bayern Münchens Philippe Coutinho wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt.

Vor allem in den Anfangsminuten überschlugen sich die Ereignisse: Stürmer Gabriel Jesus holte für Brasilien einen Foulelfmeter heraus, setzte diesen allerdings neben das Tor (10.). Nur wenig später wurde Messi im gegnerischen Strafraum gefoult. Auch der 32-Jährige scheiterte mit seinem Strafstoß zunächst an Brasiliens Torhüter Alisson, verwandelte allerdings den Nachschuss.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa/sid