Fußball

"Nur" zweitteuerster Fußballer aller Zeiten Reals Bale war doch ein Schnäppchen

RTX13LHX.jpg

Noch hat Bale bei Real nicht zeigen können, was er drauf hat.

(Foto: REUTERS)

Florentino Perez ist ein Fuchs: Der Präsident von Real Madrid ließ die Fußballwelt wochenlang glauben, er habe mit Gareth Bale den teuersten Spieler aller Zeiten geholt. Der Hype war aber offenbar etwas billiger zu haben als für die kolportierten 100 Millionen Euro.

Den Titel "teuerster Spieler aller Zeiten" ist der Waliser Gareth Bale wieder los. Der derzeit verletzte Star des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid hat nach Angaben von Real-Präsident Florentino Perez statt der kolportierten 100 Millionen Euro "nur" 91 Millionen Euro gekostet. Damit bleibt sein portugiesischer Teamkollege Cristiano Ronaldo mit seiner Ablösesumme von 94 Millionen Euro weiter Weltrekordhalter.

Zuletzt stand Bale in den Schlagzeilen der spanischen Presse, weil er angeblich einen Bandscheibenvorfall erlitten hat. Einige Blätter spekulierten sogar über ein mögliches Karriereende wegen der hartnäckigen Rückenprobleme. Perez verwies die Spekulationen erneut ins Reich der Fabel und erklärte, Bale hoffe, "am Samstag wieder spielen zu können".

Perez hatte auf die Frage eines TV-Senders, ob Bale über die gesamte Transfersumme von 91 Millionen Euro versichert worden sei, "ja, natürlich" geantwortet: "Es ist eine Lebensversicherung gegen Unfälle in der Höhe seiner Ablösesumme."

Quelle: ntv.de, sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.