Fußball

CR7 fehlt gegen Schweden Ronaldo hat sich mit Corona infiziert

df669d77877ce4cd695b14e162f5beae.jpg

Augen auf: Cristiano Ronaldo wurde positiv auf Corona getestet, verpasst ein Länderspiel und muss nun aufpassen, dass er für die Serie A wieder fit wird.

(Foto: via REUTERS)

Superstar Cristiano Ronaldo fehlt im Nations-League-Spiel gegen Schweden: Der portugiesische Stürmer muss nach einem positiven Corona-Test vorläufig seine Nationalmannschaft verlassen. Dem Profi von Juventus Turin soll es gut gehen, er zeige bisher keine Krankheitssymptome.

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 35-Jährige von Juventus Turin zeige keine Krankheitssymptome, und ihm gehe es gut, teilte der portugiesische Verband auf seiner Internetseite mit.

Ronaldo werde nicht beim Nations-League-Spiel Portugals gegen Schweden am Mittwoch (20.45 Uhr im Liveticker auf ntv.de) dabei sein, sondern nun isoliert werden. Nach dem positiven Fall wurden laut Verbands-Homepage die verbleibenden Spieler am Dienstagmorgen neuen Tests unterzogen. Sämtliche Tests zeigten aber ein negatives Ergebnis.

CR7 folgt auf Thiago und Zlatan

Wann und wie sich der Superstar mit Corona infiziert hat, konnte der Verband nicht mitteilen. Zuletzt hatte Ronaldo am Sonntag für die Nationalmannschaft im Spiel gegen Frankreich gegen den Ball getreten, die Partie endete 0:0. Ob CR7 das nächste Spiel mit Juventus in der Serie A bestreiten kann, ist noch unklar. Am 17. Oktober geht es für die Alte Dame gegen den FC Crotone. Es scheint unwahrscheinlich, dass Ronaldo dann schon wieder auflaufen darf. In der Champions League spielt Juve am 20. Oktober in der Ukraine bei Dynamo Kiew, am 28. Oktober geht es dann gegen den FC Barcelona. Vor fünf Tagen hatten mehrere Medien unter Berufung auf die Gesundheitsbehörden der Stadt Turin berichtet, einigen Juventus-Spielern würden Konsequenzen drohen, weil diese die seit Samstag wegen zwei Corona-Fällen im Klub bestehende Quarantäne gebrochen hatten, um zu ihren Nationalmannschaften zu reisen.

Nach Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand, Ex-Bayer Thiago von Jürgen Klopps FC Liverpool, Brasiliens Megastar von Paris Saint-Germain und Nationalspieler İlkay Gündoğan von Manchester City ist Ronaldo der nächste große Fußballer, der sich mit dem Virus angesteckt hat.

Erst vor zwei Tagen war bekannt geworden, dass Ronaldo Salär-Krösus bleibt - auch in Zeiten von Corona: Der portugiesische Superstar von Juventus Turin ist mit einem Jahresgehalt von 31 Millionen Euro weiterhin mit großem Abstand der Topverdiener der Serie A. Ligaweit werden die Gehälter jedoch etwas schrumpfen, wie aus einer von der "Gazzetta dello Sport" veröffentlichten Studie hervorgeht. Der schwedische Superstar Ibrahimovic erhält vom AC Mailand "nur" sieben Millionen Euro.

Quelle: ntv.de, dbe