Fußball

Hiddinks guter Rat Sahin soll beim BVB bleiben

Er ist das Herz der BVB-Angriffsmaschine, und er kann angeblich im Sommer für nur 6 Millionen Euro gehen. Der türkische Nationaltrainer Guus Hiddink findet jedoch, Nuri Sahin sollte noch ein paar Jahre das Spiel von Borussia Dortmund lenken. Für Matthias Sammer ist der BVB gar das Nonplusultra.

Nationaltrainer Guus Hiddink hat dem türkischen Mittelfeldspieler Nuri Sahin geraten, sich langfristig an den Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund zu binden. "Sahin ist ein großes Talent. Da gibt es keine Zweifel. Aber ich rate ihm, noch ein paar Jahre in Dortmund zu spielen. Dieser Klub tut ihm gut", sagte der Niederländer der "Sport Bild".

Sahin sei "ja noch jung, hat also noch viel Zeit in seiner Karriere. Ich habe oft mit Nuri gesprochen. Er hat eingesehen, dass wir auf seiner Position im Mittelfeld noch einige andere sehr gute Spieler haben und er sich dem Konkurrenzkampf eben stellen und um seinen Platz im Team kämpfen muss." Sahin, sagte Hiddink, habe das eingesehen. "Ich muss auch festhalten, dass seine Entwicklung bemerkenswert ist. Er hat außerordentlich große Qualität."

BVB das "Nonplusultra"

Sahin besitzt in Dortmund einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 und gilt in dieser Saison als wichtigster Spieler in der BVB-Mannschaft. Die stellt DFB-Sportdirektor Matthias Sammer aufgrund ihrer bislang überragenden Saison sogar über das Meisterteam der Jahre 1995 und 1996.

"Die Art und Weise, wie diese Mannschaft auftritt, spielt und auch Ergebnisse erzielt, das haben wir damals überhaupt nicht geschafft. Wir haben zwischendurch schön rumgeeiert", sagte Sammer bei Sport1: "Die Art und Weise, auch die Typen innerhalb der Mannschaft, wie jetzt Götze oder Barrios, die Mischung innerhalb des Teams, mit diesem Trainer - das ist einfach das Nonplusultra!"

Sammer weiß, wovon er spricht, er war an den letzten drei Meisterschaften des BVB beteiligt. Mitte der 90er gewann er in einem Team mit Stars wie Jürgen Kohler, Andreas Möller oder Stefan Reuter zweimal als Spieler den Titel, 2002 führte er die Dortmunder als Trainer zur Meisterschaft.

Quelle: ntv.de, dpa/sid