Fußball

Erste Pleite für Nagelsmann Schalke jubelt, Leipzig diskutiert

imago42903231h.jpg

Amine Harit traf zum zwischenzeitlichen 2:0.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Leipzigs Treffer ist nur Ergebniskosmetik, der FC Schalke bringt Julian Nagelsmann die erste Pleite als RB-Coach bei. Die Königsblauen sorgen schon vor der Pause für die Vorentscheidung - und drängen nach der enttäuschenden Vorsaison zurück in die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga.

Die Schalker Überflieger feierten ausgelassen mit den königsblauen Fans ihren ersten großen Coup, ein paar Meter weitere diskutierte Julian Nagelsmann aufgebracht mit Schiedsrichter Manuel Gräfe. Nach dem 3:1 (1:0)-Überraschungssieg von Schalke 04 beim entthronten Spitzenreiter RB Leipzig kochten die Emotionen hoch. Nagelsmann und seine Spieler ärgerten sich vor allem über den Foulelfmeter, den Gräfe erst nach Intervention des Videoassistenten pfiff: Der erneut überragende Amine Harit war nach einem Zweikampf mit Amadou Haidara im Strafraum zu Boden gegangen.

imago42906779h.jpg

Julian Nagelsmann hatte nach Spielende noch Gesprächsbedarf.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der Fifa-Referee entschied zunächst auf Weiterspielen. Dann schaute er sich die Szene aber am Bildschirm noch einmal an und revidierte seine Entscheidung. Der gefoulte Harit verwandelte selbst und sorgte mit seinem vierten Saisontor für das vorentscheidende 2:0 (43.). Einen "fragwürdigen Elfmeter" hatte Leipzigs Nationalspieler Marcel Halstenberg gesehen. Schalkes Lizenzspieler-Chef Sascha Riether fand dagegen die Entscheidung bei "Sky" richtig: "Da gibt es nichts zu diskutieren."

Vierter Sieg im sechsten Spiel

Mit dem vierten Sieg in Folge stießen die Königsblauen nicht nur Leipzig von der Tabellenspitze, sondern kletterten auch selbst auf einen Champions-League-Platz. "Das war die absolut beste Saisonleistung", meinte Mittelfeldspieler Omar Mascarell, "wir hatten die Kontrolle, wir haben als Team gekämpft. Wir verteidigen wie die Tiere."

Neben Harit trafen Salif Sane per Kopf (29.) und Rabbi Matondo mit seinem Premierentor (58.) für die wettbewerbsübergreifend seit acht Spielen auswärts ungeschlagenen Schalker. Die enttäuschenden Leipziger, für die Emil Forsberg spät verkürzte (84.), konnten bei der ersten Niederlage unter Nagelsmann offensiv wie defensiv nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Am Mittwoch empfängt RB im ersten Heimspiel der Champions-League-Saison den französischen Topklub Olympique Lyon.

*Datenschutz
Wagner wechselt klug

Schalke-Trainer Wagner überraschte mit Matondo anstelle von Daniel Caligiuri in der Startelf - und bewies damit ein glückliches Händchen. RB-Coach Nagelsmann tauschte seine Elf gegenüber dem Sieg in Bremen (3:0) kräftig durch, unter anderem kehrte Stürmer Yussuf Poulsen nach der Geburt seines Kindes zurück. Die Schalker begannen schwungvoll und pressten die Gastgeber früh, doch nach einer Viertelstunde drehten die Leipziger auf. Zuerst traf Marcel Sabitzer mit einem Fernschuss nur die Unterkante der Latte (15.), eine Minute später vereitelte S04-Torhüter Alexander Nübel mit einer herausragenden Doppel-Parade gegen Emil Forsberg und Sabitzer die RB-Führung. "Er hat uns mit Weltklasseparaden im Spiel gehalten", lobte Riether.

Nübels Gegenüber Peter Gulacsi war beim 0:1 machtlos. Sane köpfte mit voller Wucht aus wenigen Metern ein, nachdem Omar Mascarell den Ball ebenfalls per Kopf nach einer scharf hereingetretenen Ecke von Linksfuß Bastian Oczipka verlängert hatte. Bei den Leipzigern zeigte der Gegentreffer Wirkung, spielerisch lief nicht mehr viel zusammen.Nach dem Seitenwechsel drängte RB wie erwartet auf den Anschlusstreffer und öffnete dafür seine Defensive. Dadurch ergaben sich Räume zum Kontern für die Gäste, die diese beim Tor zum 3:0 durch Matondo auf Pass von Harit mustergültig nutzten.

Quelle: n-tv.de, Jörg Soldwisch, sid

Mehr zum Thema