Fußball

2. Liga: Remis in Darmstadt Schlusslicht schockt fahrlässige Stuttgarter

5981d5e4841583d576e63f66e3113bda.jpg

Der SV Wehen-WIesbaden ist dem Tabellenführer hart in die Parade gefahren.

(Foto: dpa)

Zum Auftakt des neunten Spieltages der 2. Fußball-Bundesliga holt Schlusslicht Wehen-Wiesbaden seinen zweiten Sieg in Serie - in einem skurrilen Spiel beim haushohen Favoriten. Der VfB Stuttgart scheitert vor allem an seiner Abschlussschwäche. Karlsruhe und Darmstadt trennen sich unentschieden.

Vier Pfostentreffer, keine Punkte: Nach einer peinlichen Niederlage droht Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart der Verlust der Tabellenführung. Die Schwaben verloren in der 2. Liga am Freitagabend sensationell und mit viel Pech gegen das bisherige Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden 1:2 (1:2). Dadurch kann der Hamburger SV am Samstag mit einem Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth vorbeiziehen und als Spitzenreiter in die Länderspielpause gehen. Darmstadt 98 und der Karlsruher SC trennten sich 1:1 (1:1).

Skurrile Schlussphase in Stuttgart

Der VfB hatte vor 49.627 Zuschauern Ballbesitzwerte jenseits von 80 Prozent, auch jede Menge bester Torchancen, wurde aber von Wehens Kapitän Manuel Schäffler zweimal kalt erwischt. Der Torjäger traf in der 3. Minute - und in der 18. Minute nach einem Doppelfehler von Borna Sosa und VfB-Torhüter Gregor Kobel, der sich aus spitzem Winkel tunneln lies. Schäffler steht nun bei acht Saisontoren, sechs davon erzielte der Wiesbadener in den vergangenen vier Spielen.

*Datenschutz

Hamadi Al Ghaddioui (11.) glich zwischenzeitlich für den VfB aus, nachdem der unglücklich agierende Mario Gomez den Ball nicht getroffen hatte. Später köpfte Gomez an den Innenpfosten (55.). Daniel Didavi und Sosa mussten zudem verletzt vom Feld. Wehen verteidigte den Sieg nach einer Roten Karte gegen Daniel Kofi-Kyereh (77., grobes Foulspiel) in einer skurrilen Schlussphase zu zehnt und rückte zumindest vorerst auf den 17. Rang vor.

Doppelter Blitzstart am Böllenfalltor

SV Darmstadt 98 ist auch im siebten Spiel hintereinander ohne Sieg geblieben. Gegen Aufsteiger Karlsruher SC kam das Team von Trainer Dimitrios Grammozis am Freitagabend nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Vor 14 850 Zuschauern am ausverkauften Böllenfalltor traf Dario Dumic (7. Minute) für Darmstadt. Philipp Hofmann (9.) war für die Gäste erfolgreich. Der KSC ist damit seit vier Spielen unbesiegt.

Nach einem Eckball verzog zunächst Yannick Stark, doch Innenverteidiger Dumic stand noch am Torpfosten und brachte den Ball mit einem Drehschuss über die Linie. Nur zwei Minuten später glich Karlsruhe ebenfalls nach einer Ecke aus: Torjäger Hofmann erzielte per Kopf seinen sechsten Saisontreffer. Danach hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, doch Hofmann hätte den KSC nach einem Konter (43.) fast in Führung gebracht. Auch im zweiten Durchgang waren die Lilien bestimmend, Karlsruhe hatte mit einem abgefälschten Schuss von Marc Lorenz an den Pfosten Pech.

Quelle: n-tv.de, ter/sid/dpa