Fußball

Behandlung nach Zusammenprall Schreckensbilder trüben Liverpool-Sieg

235417291.jpg

Rui Patricio musste lange auf dem Platz behandelt werden, bevor er abtransportiert werden konnte.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Der FC Liverpool holt drei wichtige Punkte im Rennen um die Champions-League-Plätze, doch über den Sieg mag niemand jubeln: Kurz vor Schluss prallt der gegnerische Torwart mit einem eigenen Verteidiger zusammen und muss lange auf dem Platz behandelt werden. Zum Glück folgt Entwarnung.

Der FC Liverpool hat den Abwärtstrend gestoppt und in der englischen Premier League einen 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg bei den Wolverhampton Wanderers verbucht. Der Portugiese Diogo Jota sorgte dank seines sechsten Saisontreffers unmittelbar vor der Pause (45.+2) für das entscheidende Tor für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Eine Hereingabe von Sadio Mané schloss der Portugiese mit einem Flachschuss aus 13 Metern ins linke Eck ab. Ein weiterer Treffer der Gäste wurde vier Minuten vor dem Ende wegen einer Abseitsstellung von Mohamed Salah aberkannt.

Bei der Abwehraktion prallte Wolves-Torhüter Rui Patricio heftig mit einem Mitspieler zusammen, musste mehr als zwölf Minuten lang auf dem Feld behandelt werden und wurde mit einer Trage abtransportiert. Nach dem Spiel kam zum Glück schnell Entwarnung: Wolves-Trainer Nuno Espirito Santo verkündete, dass es Rui Patricio gut geht. Sie hätten sich unterhalten und der Torwart erinnere sich an den Vorfall. "All diese Situationen, wenn es der Kopf ist, beunruhigen uns natürlich." Bei den Wolves war in dieser Saison bereits Raúl Jiménez mit einem Schädelbruch ausgefallen, beim Spiel gegen Liverpool saß der Stürmer mit einer dicken Narbe auf der Tribüne.

Auch Jürgen Klopp war nach dem Spiel sichtlich mitgenommen: "Es war eine furchtbare Situation. Ich habe mit dem Wolves-Personal gesprochen, sie sind ziemlich positiv", sagte der Trainer des FC Liverpool. "Es war ein richtiger Schock." Liverpools Matchwinner Diogo Jota sendete nach dem Spiel im Interview mit "Sky Sports" gute Wünsche an den Torhüter: "Das Leben ist wichtiger, wir wünschen ihm eine schnelle Genesung."

In der Tabelle rückte Liverpool mit nun 46 Punkten auf Platz sechs vor, hat aber immer noch fünf Zähler Rückstand auf einen Champions-League-Platz, den derzeit Thomas Tuchels FC Chelsea als Vierter behauptet. Zuletzt hatten die Reds von sieben Spielen in der Premier League sechs verloren und somit die schwerste Krise in der Zeit unter Trainer Klopp erlebt. In der Champions League war Klopps Team aber zweimal mit 2:0 gegen RB Leipzig erfolgreich und steht im Viertelfinale.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.