Fußball

Sandhausen verspielt Führung Sololauf bringt Fürth der Bundesliga näher

033914d59b6e6d6e883468901a5f3ed2.jpg

Erlösend, so ein Sieg.

(Foto: imago images/Zink)

Lange sieht es danach aus, als würde die SpVgg Greuther Fürth zum zweiten Mal in Folge patzen. Doch der Aufstiegsaspirant kämpft sich gegen den SV Sandhausen zurück und steht im Kampf um die Bundesliga gut dar. Für Sandhausen endet die brillante April-Serie schmerzhaft.

Die SpVgg Greuther Fürth steuert weiter auf Bundesliga-Kurs. Die Franken gewannen das Nachholspiel gegen Favoritenschreck SV Sandhausen nach Rückstand mit 3:2 (1:1) und festigten Platz zwei der 2. Fußball-Bundesliga. Der Vorsprung auf den Hamburger SV auf dem Relegationsplatz beträgt bei einem absolvierten Spiel mehr schon sechs Punkte.

Branimir Hrgota (86.) mit einem kraftvollen Abschluss nach feinem Sololauf und ein Eigentor von Alexander Schirow (77.) sicherten Fürth in der Schlussphase den Sieg. Die Gastgeber waren durch das erste Profi-Tor von Hans Nunoo Sarpei, Neffe des ehemaligen Bundesliga-Profis Hans Sarpei, früh in Führung gegangen (6.). Daniel Keita-Ruel (36./52.) mit seinen Saisontoren zehn und elf sorgte aber für die zwischenzeitliche Führung des SVS, der auch bei seinem dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen keinerlei Müdigkeit erkennen ließen.

Fürth begann derweil drei Tage nach der Niederlage beim FC St. Pauli (1:2) verhalten, hatte aber das Glück auf seiner Seite: Einen unplatzierten Schuss von Sarpei aus 25 Metern ließ Schlussmann Stefanos Kapino passieren. Auf der Gegenseite wurde der Ausgleich nach Ansicht der TV-Bilder anerkannt, obwohl Sandhausens Tim Kister den Fürther Schlussmann Sascha Burchert in der Entstehung gesperrt und zudem den Ball an die Hand bekommen hatte.

Nach der Pause legte Keita-Ruel sogar seinen zweiten Treffer nach, ehe Schirow den eigenen Schlussmann überwand und Hrgota dank eines starken Dribblings und mangelhafter Verteidigung sogar noch das 3:2 erzielte. Sandhausen überzeugte zwar nach den Erfolgen gegen den HSV (2:1) und Hannover (4:2) auch im dritten Spiel nach der Corona-Zwangspause, ging am Ende aber leer aus. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz zur 3. Liga beträgt weiter einen Punkt. Für den abstiegsbedrohten Klub war es nach zuvor drei Siegen die erste Niederlage im April.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.