Fußball

Ex-BVB-Trainer geht nach Jakarta Thomas Doll setzt Karriere exotisch fort

Der frühere HSV-Trainer Doll sieht den HSV vor dessen dritter Saison in der 2. Bundesliga unter besonderem Druck. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Thomas Doll arbeitet künftig in Asien.

(Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild)

Lange ist Thomas Doll als Spieler und Trainer in der Fußball-Bundesliga tätig, zuletzt zog es den ehemaligen Nationalspieler jedoch durch die Welt: Stationen auf Zypern, in Saudi-Arabien, Ungarn und der Türkei stehen in der Vita Dolls. Nun geht es noch weiter in die Ferne: Doll arbeitet ab sofort in Indonesien.

Thomas Doll hat Spuren im deutschen Fußball hinterlassen: Nach der Wende wechselt der an guten Tagen brillante Mittelfeldspieler als einer der großen Stars des DDR-Fußballs zum Hamburger SV in die Bundesliga, später spielt er nach einem Gastspiel bei Lazio Rom noch für Eintracht Frankfurt. Nach seinem Karriereende kehrt der zweimalige DDR-Meister und achtzehnfache DFB-Nationalspieler als Trainer in die Bundesliga zurück: Er trainiert "seinen" Hamburger SV, später sitzt er in 49 Spielen für Borussia Dortmund auf der Bank, bevor es auf Reisen geht: Nach Stationen in der Türkei, in Saudi-Arabien und einem erfolgreichen Engagement bei Ferencvaros Budapest mit zahlreichen Titeln steigt er mit Hannover 96 ab, bevor er nach Zypern weiterzieht.

Nach seinem Abschied von APOEL Nikosia im Dezember 2019 wartete Doll auf ein neues Engagement. Nun ist klar: Es geht exotisch weiter. Der ehemalige Bundesligatrainer bleibt in der Ferne und setzt seine Trainer-Karriere in Indonesien fort. Der 56 Jahre alte frühere Fußball-Nationalspieler erhält beim Klub Persija Jakarta einen Dreijahresvertrag, wie der elfmalige Meister aus der indonesischen Hauptstadt mitteilte. Er übernimmt laut Mitteilung auch die Aufgaben eines Managers. Doll ist der einzige deutsche Trainer in der Liga.

"Wir hoffen natürlich sehr, dass er die Leistungen des Teams noch weiter steigern kann", heißt es vom Verein. Doll selbst gibt sich optimistisch: "Ich fühle mich geehrt, einem der größten Teams in Indonesien beitreten zu können. Natürlich möchte ich Persija auf ein höheres Niveau bringen." Persija Jakarta ist mit elf Meistertiteln einer der erfolgreichsten Vereine des Landes, das heimische Stadion Utama Gelora Bung Karno bietet Platz für knapp 78.000 Zuschauer. Der letzte Meistertitel datiert aus dem Jahr 2018.

Persija Jakarta belegte in der Ende März zu Ende gegangenen letzten Saison in der 1. Liga Platz acht unter 18. Mannschaften - 30 Punkte hinter Meister Bali United. "Ich kann es nicht abwarten, euch alle in Jakarta zu treffen", sagt Doll in einem Video auf dem Twitter-Account seines neuen Arbeitgebers in Richtung der drei Millionen Follower von Persija.

Quelle: ntv.de, ter

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen