Fußball

"Wenn wir uns nicht steigern..." Tuchel teufelt nach schwachem PSG-Remis

imago0049397029h.jpg

Was er sieht, gefällt Thomas Tuchel überhaupt nicht.

(Foto: imago images/PanoramiC)

"Einstellung, Einsatz, Disziplin" - all dies fehlt Paris Saint-Germain, wenn es nach Trainer Thomas Tuchel geht. Er sieht in der französischen Liga ein Spiel, das ihn unfassbar wütend macht - und seinen Job wohl noch mehr in Gefahr bringt. Auch sein Superstar Neymar schlägt Alarm.

Thomas Tuchel war sichtlich erbost. "In der zweiten Halbzeit hat uns alles gefehlt, und ich weiß nicht, warum - Einstellung, Einsatz, Disziplin", wetterte der deutsche Trainer des französischen Fußball-Meisters und Champions-League-Gruppengegners von RB Leipzig, Paris Saint-Germain, nach dem 2:2 (2:1) gegen Girondins Bordeaux.

Der Ex-Dortmund- und Mainz-Coach wollte sich auch nicht mehr vor seine Spieler stellen: "Sie wissen, dass ich meine Mannschaft immer verteidige, wenn ich die Gründe für ihre Aktionen verstehe. Aber heute kann ich es nicht verstehen, und will es auch nicht verstehen. So dürfen wir nicht spielen."

Nach dem frühen Eigentor von PSG-Verteidiger Timothee Pembele (10.) drehten die Gastgeber durch einen Doppelschlag zunächst das Spiel. Erst verwandelte der brasilianische Superstar Neymar einen von ihm selbst herausgeholten Foulelfmeter (27.), es war sein 50. Ligator für den Hauptstadtklub. Kurz nach Wiederanstoß erzielte der Italiener Moise Kean (28.) die Pariser Führung. Yacine Adli (60.) besorgte den Ausgleich der Gäste.

Die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer fehlten PSG verletzungsbedingt. Bereits in der Vorwoche hatte der Titelverteidiger auch dank zweier Tore von Ex-Nationalspieler Kevin Volland 2:3 bei der von Niko Kovac trainierten AS Monaco verloren und seine dritte Saisonniederlage kassiert.

Überholt Leipzig im Fernduell?

"Wenn wir uns nicht deutlich steigern, wird es schwierig in der Liga und erst recht in der Champions League", sagte Neymar beim TV-Sender Canal plus. Am kommenden Mittwoch (21 Uhr) gastiert PSG in der Königsklasse beim englischen Rekordmeister Manchester United. Eine Pleite in Old Trafford würde die Chancen der Tuchel-Elf auf das Erreichen des Achtelfinals deutlich schmälern. Gruppengegner RB Leipzig spielt am Mittwoch (18.55 Uhr, beide im ntv.de-Liveticker) beim Tabellenletzten Istanbul Basaksehir und könnte an PSG in der Tabelle auf Rang zwei vorbeiziehen.

Nach dem 1:0-Sieg in der Champions League gegen RB Leipzig am Mittwoch hatte Tuchel über die heftige Belastung geklagt. Seine Spieler seien nach so einer Partie "hingerichtet". Eine derartige Ausrede wollte der Coach nun aber offenbar nicht gelten lassen.

Für Tuchel ist das zweite Spiel ohne Sieg in Folge auch eine Gefahr für seinen Job. Seine Beziehung zu Sportdirektor Leonardo ist - gelinde gesagt - nicht die Beste. Immer wieder gibt es Gerüchte über eine mögliche Entlassung des deutschen Trainers. Doch der hat die Rückendeckung der katarischen Bosse - noch. Seine Verpflichtung geht angeblich auf persönlichen Wunsch des katarischen Staatsoberhauptes Scheich Tamim bin Hamad al-Thani zurück.

Quelle: ntv.de, ara/sid