Fußball

An den Feiertagen angesteckt US-Star Alex Morgan hat Corona

d2b1aae916f17f92ae7ecf96af8a1001.jpg

"Wir sind alle guter Dinge und erholen uns gut."

(Foto: AP)

Von Reisen und Familientreffen über Weihnachten und Silvester war in vielen Bundesstaaten abgeraten worden. Fußball-Star Alex Morgan und ihre Familie machen sich trotzdem auf den Weg und infizieren sich mit Sars-CoV-2. Angaben zu Symptomen macht die 31-Jährige nicht.

Fußball-Star Alex Morgan ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte die zweimalige Weltmeisterin selbst bei Twitter mit. "Unglücklicherweise haben meine Familie und ich zum Ende von 2020 herausgefunden, dass wir uns mit Covid-19 angesteckt haben, als wir über die Feiertage in Kalifornien waren", schrieb die Kapitänin der amerikanischen Nationalmannschaft.

Die USA sind von der Pandemie stark betroffen und haben weltweit mehr infizierte Menschen registriert als jedes andere Land. Zuletzt waren knapp 4000 Menschen binnen 24 Stunden an oder mit dem Coronavirus gestorben. Und damit so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Von Reisen und Familientreffen über Weihnachten und Silvester war in vielen Bundesstaaten abgeraten worden.

Eigentlich sollte die 31-Jährige beim ersten Lehrgang der US-Auswahl im Januar dabei sein, worauf sie nun allerdings verzichten muss. "Wir sind alle guter Dinge und erholen uns gut", schrieb Morgan derweil weiter. Genaue Angaben zu möglichen Symptomen machte sie nicht. Nach der Isolation wolle Morgan in Übereinstimmung mit den Verbandsregularien wieder in den Spiel- und Trainingsalltag einsteigen.

Morgan hatte zum Ende des vergangenen Jahres fünf Spiele für Tottenham Hotspur in England absolviert, kehrte danach aber wieder in die USA zurück, wo sie in Zukunft wieder für Orlando Pride spielen will. Die Stürmerin ist eine der populärsten Fußballerin der Welt, auf Instagram folgen ihr mehr als neun Millionen Menschen. 2012 hatte Morgan die Goldmedaille beim olympischen Fußballturnier gewonnen. 2015 und 2019 holte sie mit den USA den Weltmeistertitel.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid