Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 UEFA Nations League, Sa., 17. Nov. 20:45 Uhr SpieltagTabelle
Italien 0:0 (0:0) Portugal Spielbericht
Sport
Oder doch lieber Fußball?
Oder doch lieber Fußball?
Samstag, 28. April 2018

WM-Countdown (47): WM-Finale? Aber erst zum Gurkenfestival!

Von Katrin Scheib, Moskau

Von wegen "Wer wird Fußball-Weltmeister"! Im russischen Städtchen Susdal werden die entscheidenden Fragen beantwortet: Wer hat das schönste Gurkenkostüm? Wie schmeckt Gurkenmarmelade? Und was macht die Gurke im Vakuum?

Eigentlich ist es noch zu früh, Sauregurkenzeit ist für Journalisten traditionell ja eher so im Juli und August. Trotzdem müssen wir uns heute schon mit dem Thema befassen, ein kleiner Ort östlich von Moskau hat es auf die Agenda gesetzt. Das Ding, um das in diesen Tagen niemand herumkommt, ist: die Susdaler Gurke. Viele Moskauer kennen Susdal, weil es zum Goldenen Ring gehört - einer Gruppe hübscher, historischer Städtchen rund um Moskau, beliebte Ziele für einen Ausflug, wenn die Hitze in der Hauptstadt im Sommer zu drückend wird. Susdals Kreml, Kloster und Kathedrale gehören zum Weltkulturerbe der Unesco, aber wenn dieses Jahr die ganzen Fußballtouristen ins Land strömen, will sich die Stadt auf ihre Gurke konzentrieren, deren Geschichte angeblich bis ins 17. Jahrhundert reicht.

Unsere Kolumnistin

Katrin Scheib ist Journalistin, Schalke-Fan und kommt aus dem Rheinland. Als die deutsche Mannschaft 2014 in Brasilien Fußball-Weltmeister wurde, war sie gerade nach Moskau gezogen. Seitdem bloggt sie unter kscheib.de über ihren Alltag und informiert mit ihrem "Russball"-Newsletter jede Woche über den Fußball und die WM-Vorbereitungen in Russland. Und nun schreibt sie für n-tv.de den Countdown, bis das Turnier am 14. Juni beginnt.

Die echte Susdaler Gurke ist eine eingelegte Gurke. Das bedeutet aber nicht, dass beim alljährlichen Festival "Internationaler Tag der Gurke" nicht auch frische Gurken im Angebot sind, nein nein, da wird in Susdal nicht diskriminiert. Dieses Jahr findet das Festival am 14. Juli statt, eine gute Gelegenheit also, am Tag vor dem nervenaufreibenden WM-Finale noch mal zu entspannen. Okay, vom Moskauer Zentrum muss erst mal zwei, drei Stunden mit Zug oder Bus aus der Stadt rausgurken, aber was heißt das schon, wenn dann in Susdal ein solches Angebot lockt: ein Kostümwettbewerb, natürlich - der Mensch im kreativsten Gurkenoutfit gewinnt einen Preis. Ein Wettkochen um das beste Gurkengericht: "An diesem Tag können Sie Gurken in jeder möglichen Art probieren", heißt es auf der Website zur Veranstaltung, "frisch, eingelegt, leicht gesalzen, gebraten und gedämpft, gebacken als Piroggenfüllung, als Suppe gekocht oder als exotische Marmelade." Wer einen Gurkenschwan sehen will, der kann es hier. Wer schon immer ein Gurkenamulett tragen wollte, lernt hier, es zu basteln. Wer mit Kindern anreist, weiß sie beim Gurkenblumenschnitzen gut aufgehoben.

Im Weltmeisterschaftsjahr allerdings soll der Ruhm der Susdaler Gurke nicht nur an einem, sondern an allen Tagen gemehrt werden. Eine Sprecherin der regionalen Tourismusbehörde hat der Nachrichtenagentur Tass erzählt, dass man derzeit an allerlei Projekten fürs WM-Marketing arbeite, die berühmte Gurke liege dabei ganz vorn, vakuumverpackt, auch als Mitbringsel. Auch Jekaterina Schapowalowa vom landesweiten Projekt "Gastronomische Landkarte Russlands" ist überzeugt: "Die Gurke im Vakuum wird das zentrale Souvenir der Region werden." Und wenn nicht, hat "Gurke im Vakuum" immerhin noch das Zeug, neu in den Fußballfloskelschatz aufgenommen zu werden - als Fehlpass, der ins Nichts führt.

Alle Folgen des WM-Countdowns finden Sie hier

Quelle: n-tv.de