Fußball

WM-Countdown (50) Was wissen Russlands Fans über Werner?

f4960280d8a55f78e0370a9588f8546d.jpg

"Wenn alles so weitergeht, werden wir ihn auf der Liste der Topscorer sehen": Timo Werner.

(Foto: dpa)

Wenn die DFB-Elf diesen Sommer nach Russland reist, kann das Team sich auf eines verlassen: Die russische Sportpresse sorgt dafür, dass zumindest die wichtigsten Spieler bekannt sind. Bleibt die Frage: Bekannt wofür?

Eine der Besonderheiten daran, im Ausland zu leben, ist der neue Blick auf die eigene Heimat. Was sagt der Gesprächspartner als nächstes nach "Ach, du bist aus Deutschland?" Kommt da jetzt was mit Hitler, Rammstein, Modern Talking? Oder doch Mercedes, Bundesliga, Autobahn? Was glaubt das Gegenüber, was mich und mein Land ausmacht?

Unsere Kolumnistin

Katrin Scheib ist Journalistin, Schalke-Fan und kommt aus dem Rheinland. Als die deutsche Mannschaft 2014 in Brasilien Fußball-Weltmeister wurde, war sie gerade nach Moskau gezogen. Seitdem bloggt sie unter kscheib.de über ihren Alltag und informiert mit ihrem "Russball"-Newsletter jede Woche über den Fußball und die WM-Vorbereitungen in Russland. Und nun schreibt sie für n-tv.de den Countdown, bis das Turnier am 14. Juni beginnt.

So ähnlich fühlt es sich auch an, in der russischen Sportpresse über deutsche Fußballer zu lesen. Dieser Außenblick, von weiter weg und darum reduzierter auf zwei, drei Eigenschaften - das ist manchmal durchaus erhellend. Zuletzt fiel mir das auf, als Sports.ru eine Liste der "Elf Spieler, die uns bei der Fußball-WM überraschen werden" veröffentlichte.

Nummer eins: Timo Werner. Ein guter Anlass, mal zu gucken, was russische Fußballfans aus den Medien hier so über Werner erfahren. Los geht es mit Sports.ru, die in Werners Leistung beim Confed Cup im vergangenen Jahr ein Zeichen sehen, dass er bereit ist, "das Erbe der großen Stürmer der Bundesmannschaft anzutreten." Schließlich sei Werner "eine Cover-Version von Miroslav Klose" und könne, wenn Joachim Löw nicht Gomez als Rückversicherung auferstehen lasse, an Kloses Rekordleistungen kratzen.

Die Futbol-Website erwähnt Werner in einem großen Text über die Arbeit von Sportpsychologen im deutschen Profifußball. Als Werner wiederholt von den Fans ausgebuht wurde, habe ihn sein Trainer zum hauseigenen Psychologen geschickt, berichtet die Redaktion, und weiter: "Werner wird eine Zukunft als Haupttorjäger der Nationalmannschaft und der Bundesliga vorhergesagt. Seine Gesundheit wird darum besonders ernst genommen."

Auch "Sowjetski Sport" hat eine Meinung zu Werner: Die Redaktion dort findet, Bayern München sollte ihn als Ersatz für Robert Lewandowski verpflichten, schließlich sei Werner "jung, schnell, frech". Außerdem könnten die Bayern so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: "Einen Ersatz für Lewandowski finden und, noch wichtiger, den Gegner schwächen."

Zum Schluss noch ein Blick auf Bombardir.ru und damit auch die Erkenntnis: Außenblick ist nicht gleich Außenblick, ganz im Gegenteil: zu Timo Werner hat Russlands Sportpresse durchaus unterschiedliche Ansichten: Ein neuer Klose, heißt es dort, sei Werner sicherlich nicht, überhaupt müsse er noch stärker werden, ehe er ein wirklicher Star-Spieler sei. Aber immerhin: "Wenn alles so weitergeht, werden wir ihn auf der Liste der Topscorer sehen, nicht nur in der Bundesliga, sondern auch bei der Weltmeisterschaft."

Alle Folgen des WM-Countdowns finden Sie hier

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema