Fußball

Einsatz trotz Verletzung Weiter Zoff um Ronaldo

15993862.jpg

Kann er oder kann er nicht? Der Nationaltrainer hofft auf jede Minute Einsatz.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Portugal hat den Streit mit Real Madrid um den verletzten Weltklasse-Fußballer Cristiano Ronaldo verschärft. Nationaltrainer Carlos Queiroz kündigte an, dass er den Profi des spanischen Rekordmeisters trotz einer Knöchelverletzung in das Aufgebot der "Selecção" für die Spiele um die WM-Relegation berufen werde. "Ich werde Ronaldo nominieren und hoffe darauf, dass er uns helfen kann, und wenn es nur für ein paar Minuten sein wird", sagte der Coach nach Medienberichten.

Portugal spielt am 14. und 18. November gegen Bosnien-Herzegowina um das Ticket zur WM 2010 in Südafrika. Queiroz will sein Aufgebot offiziell an diesem Sonntag bekanntgeben. Der Coach war 2004 als Trainer bei Real Madrid gescheitert und nach zehnmonatiger Amtszeit entlassen worden.

Verein wehrt sich

Die "Königlichen" bestehen darauf, dass der teuerste Fußballer der Welt unter keinen Umständen in der Relegation eingesetzt werden könne. Sie verweisen auf ein Gutachten des renommierten Mediziners Nicolaas van Dijk. Der Niederländer hatte dem Stürmer empfohlen, wenigstens für weitere zwei Wochen zu pausieren.

Ronaldo, für den Real eine Rekordablöse von 94 Millionen Euro gezahlt hatte, zog sich die Verletzung im rechten Sprunggelenk am 30. September im Champions-League-Spiel von Real gegen Olympique Marseille (3:0) zu. Am 10. Oktober spielte er mit Portugal gegen Ungarn (3:0) in der WM-Qualifikation. Danach verschlimmerte sich Ronaldos Blessur.

Quelle: ntv.de, dpa