Fußball

In drei Tagen aufgestiegen Wollitz heuert bei Magdeburg an

imago45537132h.jpg

Aufstieg geglückt: Wollitz wechselt von der Regionalliga in die 3. Liga.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Cottbus kämpft derzeit um die Rückkehr in die 3. Fußball-Liga, Ex-Trainer Wollitz schafft dies vorzeitig. Nur wenige Tage nach seinem überraschenden Abschied in der Lausitz übernimmt er in Magdeburg. Bei Energie ist es derweil nicht der einzige Abgang.

Nur einen Tag nach der überraschenden Trennung von Stefan Krämer hat der Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg in Claus-Dieter Wollitz bereits einen neuen Cheftrainer gefunden. Wie der Club aus Sachsen-Anhalt mitteilte, erhält der 54-Jährige einen Vertrag bis Ende Juni 2021. Wollitz war bis vor drei Tagen noch Chefcoach beim Regionalligisten Energie Cottbus. Beide Seiten hatten sich jedoch auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt.

Wollitz soll am 2. Januar beim Trainingsauftakt vor der Rückrunde erstmals eine Einheit in Magdeburg leiten und auch offiziell vorgestellt werden. "Es bleibt nicht viel Zeit, bis die Liga wieder startet und es liegt viel Arbeit vor uns. Ich will die Mannschaft und alle Personen drumherum schnellstmöglich kennenlernen", sagte Wollitz. Ex-Profi Wollitz ist seit 2002 als Trainer  aktiv. Neben zwei Amtszeiten in Cottbus blieb vor allem seine Zeit  als Coach des VfL Osnabrück in Erinnerung, für den er ebenfalls zweimal tätig war.

Erst am Sonntag hatte der Zweitliga-Absteiger den bisherigen Coach Krämer von seinen Aufgaben entbunden, weil die "Entwicklungsziele" des Vereins gefährdet seien. Magdeburg liegt aktuell mit 27 Punkten nur auf Platz zwölf der Drittligatabelle. Der Rückstand zu den Aufstiegsplätzen beträgt sechs Punkte.

Unterdessen hat bei Energie Cottbus Präsident Werne Fahle das Handtuch geworfen. Zur Begründung verwies er auf den enormen Zeit- und Arbeitsaufwand, den das Amt mit sich bringt. Zudem nannte er unterschiedliche Auffassungen, "insbesondere in der Trainerfrage", als Gründe für seine Entscheidung.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa