Fußball

Real mit Mühe gegen Schlusslicht Zidane lässt Sohn von Beginn an ran

118852418.jpg

Ein Zidane auf der Trainerbank, einer im Kasten von Real Madrid.

(Foto: picture alliance/dpa)

Real Madrids neuer alter Trainer bastelt schon an seiner Elf der Zukunft, mit dabei ist auch sein Sohn Luca Zidane. Er steht wie das brasilianische Talent Diaz in der Startelf von Real beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten Huesca. Den Sieg sichert aber ein anderer Stürmer.

Ohne seinen deutschen Nationalspieler Toni Kroos, der fünf Tage zuvor zum dritten Mal Vater geworden war, hat sich Real Madrid zu einem 3:2 (1:1)-Erfolg gegen den Tabellenletzten SD Huesca gemüht. Stürmerstar Karim Benzema verhinderte mit seinem Treffer eine Minute vor dem Abpfiff eine Blamage der Königlichen.

Trainer Zinedine Zidane hatte im zweiten Punktspiel nach seiner Rückkehr mit seiner Aufstellung überrascht und seinen Sohn Luca in der Startformation aufgeboten. Im Angriff gab zudem der 21-Jährige Brahim Diaz sein Startelf-Debüt.

Real-Fans müssen lange warten

An der überraschenden Führung des Schlusslichts schon nach drei Minuten hatte Zidanes Sprössling aber keine Aktie: Der Kolumbianer Cucho Hernandez stand völlig frei und konnte den Ball unbedrängt ins linke Eck schießen. Nach 25 Minuten konnte der Favorit durch Isco ausgleichen, doch es blieb es ein erstaunlich ausgeglichenes Duell der ungleichen Rivalen.

So mussten die 49.269 Fans im Bernabeu-Stadion bis zur 62. Minute warten, ehe Dani Ceballos endlich der Führungstreffer gelang. Doch die Gäste, die erstmals in ihrer Vereinsgeschichte bei Real antraten, steckten nie auf und kamen nach einer kurz ausgeführten Ecke durch Xabier Etxeita zwölf Minuten später zum zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Benzema das 3:2 besorgte.

Da auch Tabellenführer FC Barcelona (2:0 im Stadtduell gegen Espanyol) und Atletico (4:0 in Alaves) gewannen, bleibt es beim Rückstand der Königlichen von zwei Punkten auf den Madrider Stadtrivalen.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema