Fußball

Beamte im Café angegriffen Zwei Sbornaja-Kicker müssen ins Straflager

imago39660176h.jpg

Alexander Kokorin, Pawel Mamajew und Kirill Kokorin werden vor Gericht verurteilt.

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Im Oktober vergangenen Jahres greifen Alexander Kokorin und Pawel Mamajew Staatsbeamte an. Nun werden die russischen Fußball-Nationalspieler von einem Moskauer Gericht zu Gefängnisstrafen verurteilt. Es ist nicht das erste Fehlverhalten der beiden.

Die beiden russischen Fußball-Nationalspieler Alexander Kokorin und Pawel Mamajew müssen ins Straflager. Dazu wurden sie nach ihrem Angriff auf Staatsbeamte am 8. Oktober 2018 von einem Moskauer Gericht verurteilt. Der 28-jährige Kokorin muss für eineinhalb Jahre hinter Gittern, sein zwei Jahre älterer Kollege einen Monat weniger.

Beide Fußballer saßen bereits sieben Monate in Untersuchungshaft, diese Zeit wird von ihrer Strafe abgezogen. Kokorins Anwalt habe bereits Berufung gegen das Urteil angekündigt, heißt es weiter. Auch zwei Begleiter, Kokorins jüngerer Bruder Kirill und ihr Freund Alexander Protasovitsky, wurden verurteilt.

Beide waren schon 2016 auffällig

*Datenschutz

Kokorin und Mamajew hatten im Oktober vergangenen Jahres in einem Moskauer Café hohe Beamte des russischen Handelsministeriums angegriffen. Einer der Offiziellen wurde mit einem Stuhl attackiert. Zuvor hatten sie den Fahrer eines Fernsehmoderators auf offener Straße angegriffen. "Der Angeklagte Kokorin schlug Pak (Denis, Beamter des Industrie- und Handelsministeriums, Anm.d.Red.) mit einem Holzstuhl. Solovchuk (Vitaly, der Fahrer, Anm.d.Red.) wurde sowohl von Mamaev als auch von Kokorin geschlagen", wurde die Richterin von der Tass zitiert. Beide Spieler hatten sich der Polizei gestellt, nachdem Videomaterial von dem Vorfall aufgetaucht war.

Kokorins Klub, Zenit St. Petersburg, verurteilte das neuerliche Fehlverhalten seines Spielers. Der FK Krasnodar, bei dem Mamaew unter Vertrag steht, teilte sogar mit, dass er versuchen wolle, den Kontrakt zu annullieren.

Schon 2016 war das Duo von der Nationalmannschaft ausgeschlossen worden, weil es nach dem enttäuschenden EM-Aus 2016 in Frankreich auf einer Party in Monaco für etwa 250.000 Euro Champagner bestellt haben soll. Kokorin entschuldigte sich anschließend dafür und kehrte zwischenzeitlich in das Nationalteam zurück, verpasste die Heim-WM 2018 aber verletzt. Er hat bislang 48 Länderspiele absolviert. Für Mamajew war das Turnier in Frankreich der bisher letzte Auftritt im Nationaltrikot, er kommt auf 15 Partien im Trikot der Sbornaja.

Quelle: n-tv.de, ara/sid

Mehr zum Thema