Fußball

München gibt zwei Torhüter ab Zwingt Bayern Nübel jetzt zum erneuten Angriff?

imago1007782084h.jpg

Nübel war mit seinem Platz hinter Manuel Neuer nicht zufrieden.

(Foto: imago images/Ulrich Wagner)

Nationaltorhüter Manuel Neuer hat beim FC Bayern bis 2024 verlängert und der an die AS Monaco ausgeliehene Alexander Nübel will sich eigentlich nicht erneut hinter der Münchner Nummer eins einreihen. Doch der Rekordmeister gibt zwei Ersatzkeeper ab - und auf einmal ändern sich alle Vorzeichen.

Der FC Bayern München trennt sich von seinen beiden Ersatzkeepern Christian Früchtl und Ron-Thorben Hoffmann. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, schließt sich Hoffmann Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig an. Früchtl wechselt nach insgesamt acht Jahren beim deutschen Rekordmeister in die österreichische Bundesliga zu Austria Wien. Der FC Bayern soll für beide Torhüter sogar eine Rückkaufklausel in die Verträge eingebaut haben.

Hoffmann war im Sommer 2015 von RB Leipzig an die Säbener Straße gekommen, lief aber vor allem für die zweite Mannschaft es FCB auf. In der vergangenen Saison war der 23-Jährige in die englische Premier League an den AFC Sunderland ausgeliehen. "Bei Eintracht Braunschweig wird er jetzt seinen Weg konsequent fortsetzen. Er will Spielpraxis, wir sind überzeugt, dass er ein starker Rückhalt für die Braunschweiger in der Zweiten Liga werden kann", sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidžić.

Chance für Nübel?

Früchtl durchlief alle Jahrgänge in der Akademie der Bayern, konnte sich aber aufgrund der Konkurrenz nicht durchsetzen. Auch eine Leihe zu Zweitligist 1. FC Nürnberg in der Spielzeit 20/21 blieb ohne Einsatz. Zuletzt hütete der 22 Jahre alte Keeper das Tor von Bayerns Amateuren in der Regionalliga. "Für Christian ist der Wechsel zu Austria Wien der notwendige nächste Karriereschritt. Es war sein Wunsch, und das verstehen wir", äußerte Salihamidžić.

Durch die Abgänge rückt eine Vertragsverlängerung mit Ersatzmann Alexander Nübel wieder in den Fokus. "Wir können uns sehr gut vorstellen, seinen Vertrag zu verlängern. Wir werden mit Alex und seinem Berater alle Schritte in engem Austausch abstimmen und immer die beste Lösung für den FC Bayern und Alex suchen und finden", hatte Sport-Vorstand Salihamidžić der "Sport Bild" erst Anfang Juni gesagt. Nübel ist noch bis Sommer 2023 an die AS Monaco verliehen.

Der Schlussmann hatte Anfang Mai jedoch deutlich gemacht, dass er sich nicht nochmals hinter Nationaltorwart Manuel Neuer (Vertrag bis 2024) einreihen wolle. "Wenn Manuel noch da sein sollte, wird das glaube ich nichts mehr", meinte Nübel damals, der Stammkeeper bei den Monegassen ist. Es mache dann "keinen Sinn, dass ich zurückkomme". Nun könnte der FC Bayern den Torhüter, der noch bis 2025 an den Rekordmeister gebunden ist, möglicherweise doch bald zurückbeordern - und ihn beinahe zu erneuten Angriff in München zwingen.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen