Redelings Nachspielzeit

Redelings über Kreisliga-Sprüche Schiri, ich muss morgen noch arbeiten!

imago61008652h.jpg

Die Regeln des sportlichen Miteinanders sind unverhandelbar - auch, wenn sich zu viele nicht daran halten.

(Foto: imago/Manngold)

Schlimme Bilder produzierte am Wochenende ein Kreisligaspiel, bei dem die Schiedsrichter brutal angegangen wurden. Zum Glück geht es im Bolzplatzalltag in der Regel anders zu. Wenn selbstironische Schiris auf minder talentierte Kicker treffen, ist das Fußballfeld Brutplatz für fantastische Stilblüten.

Die Tage hatte der wunderbare Kollege, WDR-Moderator Arnd Zeigler, im Internet ein Video mit einigen herrlichen Sprüchen von Schiedsrichtern aus dem Amateur-Fußball ("Du fliegst aber auch wie ein Bundesligaspieler - das sieht schon kacke aus") präsentiert - und damit eine Armada von Kreisliga-Spielern an ihre eigenen sprachlichen Höhepunkte im kernigen Sub-Bereich unseres Lieblingssports erinnert. Die Kommentarspalten unter dem Beitrag quollen über vor verbalen Spitzfindigkeiten.

Ein herausragendes Bonmot war die Geschichte eines Stürmers, der nach einem 40 Meter Solo kurz vor dem Strafraum vom letzten Abwehrspieler der gegnerischen Mannschaft umgesenst wurde und alle selbstverständlich dachten: Notbremse und rote Karte. Doch der herbeigetrabte Schiri überraschte Freund und Feind: Er zückte nur den gelben Karton. Seine Begründung: Er habe in der Kreisklasse noch nie einen Spieler gesehen, der es tatsächlich geschafft habe, einen vierzig Meter Sololauf ohne Stolpern bzw. mit einem konkreten Abschluss aufs Tor zu beenden. Das wäre schlicht ein Ding der Unmöglichkeit auf dieser Ebene. Deshalb könne man bei dem Foul auch nicht von der Verhinderung einer "klaren Torchance" sprechen und demzufolge bliebe ihm auch nur der Griff zur gelben und nicht zur roten Karte. Klingt durchaus einleuchtend - also, auf den zweiten Blick.

Hier eine Top 11 der schönsten Kreisliga-Schiedsrichter-Sprüche:

1) Schiri vorm Spiel: "Jungs, ihr spielt Käse, deshalb spielt ihr Kreisklasse. Ich pfeife schlecht, deshalb pfeif' ich Kreisklasse. Also, auf geht's."

2) Der Schiedsrichter pfeift berechtigt Abseits. Von hinten ertönt es laut: "Schiri, der ist 50. Der braucht den Vorsprung."

3) Beim Stand von 3:2 verkündet der Schiri zwei Minuten Nachspielzeit. Nach acht Minuten Nachspielzeit kommt die Frage, warum er nicht endlich abpfeife. Schiri schaut auf die Uhr und sagt: "Dieses Spiel ist so spannend, da hab' ich doch glatt vergessen, auf die Uhr zu schauen."

4) Die Zuschauer schreien bei jedem Foul: "Man Schiri, das ist ne Karte!" Schiri unterbricht das Spiel, geht zu den Zuschauern und sagt: "Eh Freunde, wenn ihr Karten sehen wollt, dann müsst ihr zum Skat gehen!"

5) Torwart spielt auf Zeit. Schiri ruft: "Mach mal schneller, ich hab kein Licht am Fahrrad!"

6) "Hey Schiri, das war Foul!" - Schiedsrichter: "Musst Du eher abspielen, dann wirst auch nicht gefoult!"

7) Schiri zum Spieler: "Du brauchst nur noch einmal falsch Luft holen, dann fliegst du mit Rot von der Anlage!"

imago35578316h.jpg

Eine gelbe Karte ist in vielerlei Situationen angemessen: Zum Beispiel, wenn der Stürmer nicht mehr kann, oder der eigentliche Rotsünder der eigene Nachbar ist.

(Foto: imago/Claus Bergmann)

8) Ein gegnerischer Spieler rettet mit der Hand auf der Torlinie. Schiri gibt nur die gelbe Karte. Seine Begründung: "Das ist mein Nachbar. Da kann ich kein Rot geben! Den sehe ich jeden Tag. Euch sehe ich nur zweimal im Jahr."

9) Schiri: "Wenn ich angeschrien werden möchte, ruf ich meine Ex-Frau an!"

10) Sonntagvormittag. Spieler: "Schiri, ich muss morgen noch arbeiten" - Schiedsrichter: "Dann hättest du besser Friseur werden sollen."

11) Spieler: "Das war doch Vorteil!" - Schiri: "Wenn Sie den Ball haben, ist das kein Vorteil für Ihre Mannschaft!"

Zum Abschluss noch die Worte eines Spielers, die man eins zu eins so unterschreiben kann: "Dank an alle, die Woche für Woche auf dem Platz stehen, egal zu welcher Tageszeit, egal bei welchem Wetter, egal in welcher Ecke Deutschlands. Und erst recht ein großes Dankeschön dafür, dass ihr euch Woche für Woche unsere Kackkommentare anhören müsst!"

Das aktuelle Buch unseres Kolumnisten Ben Redelings: "Fußball. Die Liebe meines Lebens" bei Amazon bestellen. Live ist Redelings deutschlandweit mit seinen Programmen unterwegs: Infos und Tickets zur Tour

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema