Olympia

Letzte Medaillenchance verpasst Bahnrad-Ass Hinze wird Vierte im Sprint

ea788b3e3827b3fe91e9168acf862f41.jpg

Hinze musste sich Lee Wai-Sze aus Hongkong geschlagen geben.

(Foto: dpa)

Mit einer Goldmedaille im Bahn-Sprint hätte Emma Hinze heute das Erbe von Christina Vogel angetreten. Doch am Ende wird es auch mit Bronze nichts. Auch Maximilian Levy verpasst eine Medaille und muss sich im Keirin mit Platz sechs begnügen.

Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze hat ihre zweite Medaille zum Abschluss der Olympischen Sommerspiele in Japan verpasst. Die Sportsoldatin aus Cottbus unterlag am Schlusstag im Sprint-Rennen um Bronze Lee Wai-Sze aus Hongkong und musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

Zuvor war die 23-Jährige im Halbfinale an der Kanadierin Kelsey Mitchell im Entscheidungsdurchgang gescheitert. Mitchell holte später Gold. Damit bleibt Kristina Vogel die letzte deutsche Olympiasiegerin im Sprint. Die heute 30-Jährige hatte 2016 in Rio de Janeiro in der Königsdisziplin triumphiert.

Hinze hatte zum Auftakt der Wettbewerbe im Izu Velodrome gemeinsam mit Lea Sophie Friedrich die Silbermedaille im Teamsprint gewonnen. Friedrich scheiterte im Sprint im Viertelfinale an der Ukrainerin Olena Starykowa, im Platzierungsrennen sicherte sich die 21-Jährige den fünften Platz. Starykowa gewann Silber. "Einerseits bin ich froh, dass ich den Lauf gewonnen habe. Andererseits sitzt der Schmerz sehr tief, weil es im Viertelfinale so knapp war. Ich freue mich Fünfte zu sein, hätte aber auch gern eine Medaille gehabt", sagte Friedrich.

Auch Maximilian Levy verpasste eine Medaille bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben. Im Keirin musste sich der 34-Jährige aus Cottbus im Finale des Kampfsprints mit Platz sechs begnügen. Olympiasieger wurde der Brite Jason Kenny vor Mohd Awang aus Malaysia und dem Niederländer Harrie Lavreysen. Stefan Bötticher war im Viertelfinale ausgeschieden.

Levy hat im sogenannten Kampfsprint die größten Erfolge seiner Karriere gefeiert. In London 2012 musste er sich in einem spannenden Finale dem Briten Chris Hoy nur knapp geschlagen geben und gewann Silber. 2009 holte er den WM-Titel, dazu kamen drei Siege bei der EM (2013, 2017, 2020). In Japan hatte der viermalige Olympia-Teilnehmer zuvor zwei fünfte Plätze im Teamsprint und Sprint eingefahren.

Quelle: ntv.de, ino/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.