Technik

Teufel auf Sendung 3Sixty ist das perfekte Küchenradio

Teufel Radio 3Sixty Test.jpg

Das Teufel Radio 3Sixty klingt für seine Größe sehr gut.

(Foto: kwe)

Das Teufel Radio 3Sixty ist zwar nicht ganz billig, klingt dafür aber mächtig gut und ist ziemlich vielseitig. Es ist das perfekte Küchenradio, das auch kräftig genug für die Dinnerparty ist.

Vielleicht gibt es tatsächlich Leute, die überhaupt kein Radio mehr hören. Aber viele Menschen schätzen nach wie vor seine Vorzüge. Sie mögen vielleicht eine gute Mischung aus Information und Musik, lassen sich gerne überraschen oder möchten sich einfach nur mal berieseln lassen. Am besten hat man dafür ein Gerät, das nicht nur analoges und digitales Radio perfekt beherrscht, sondern auch andere Möglichkeiten bietet, Musik zu hören. Das Teufel Radio 3Sixty ist so ein vielseitiger Klangkünstler, n-tv.de hat ihn ausprobiert.

Mächtig guter Klang

Besonders groß ist das Radio nicht, mit 28 x 17,5 x 12,5 Zentimetern hat es ungefähr die Ausmaße eines Toasters. Aber das hört man dem 3Sixty nicht an. Im Gegenteil: Der Klang ist für so ein kompaktes Gerät ziemlich mächtig und hat viel Volumen. Durch einen nach unten strahlenden Subwoofer hat das 3Sixty kräftige Bässe, zwei Breitband-Lautsprecher liefern überzeugende Mitten und klare Höhen. 360-Grad-Kegel erzeugen einen Rundum-Klang, wodurch das Gerät auch mitten im Raum platziert eine sehr gute Figur macht. Wer Höhen und Tiefen betonen oder dämpfen möchte, findet dafür in den Systemeinstellungen einen "Equalizer".

Teufel Radio 3Sixty Test Subwoofer.jpg

Der kleine, aber kräftige Subwoofer.

(Foto: kwe)

Das Teufel Radio 3Sixty liefert auch bei hohen Lautstärken keine Misstöne und kann so auch größere Räume beschallen. Perfekt ist es aber in der Küche oder im Schlafzimmer aufgehoben. Für den mobilen Einsatz ist es nicht geeignet, da kein Akku eingebaut ist.

Kaum Kritikpunkte

Die Verarbeitung ist tadellos und man sieht dem Radio nicht an, dass es aus Kunststoff gefertigt ist. Das Design ist aber nicht hundertprozentig gelungen: Das Gewebe, das die oberen Schallgitter abdeckt, sieht gut aus, ist allerdings ein Staubfänger. Ein wenig enttäuschend ist die Haptik der beiden Plastik-Drehknöpfe, die etwas wackelig wirken. Außerdem ist das Display etwas klein geraten und aus manchen Winkeln kaum noch ablesbar. Alles nicht schlimm, aber bei einem Preis von 280 Euro darf man auch mal Kleinigkeiten bemängeln.

Das war es dann aber eigentlich auch schon mit den Kritikpunkten, ansonsten hat Teufel alles richtig gemacht. Neben dem digital-terrestrischen (DAB+) Empfang kann man auch UKW-Radio hören, über die WLAN-Verbindung Spotify oder Internet-Radio streamen oder Geräte am Aux-Eingang anstecken. Außerdem kann man mit dem Netzwerk-Player lokal gespeicherte Musik abspielen, beispielsweise über die NAS-Funktion der Fritzbox.

ANZEIGE
V7 CBP21-9E Professional II Rucksack Kabeldurchführung, wetterbeständiges 420 Nylon für Notebook/Tablet schwarz
EUR 17,99
*Datenschutz

Hört man DAB+ oder UKW-Radio, ist der Empfang gut, in Berlin jedenfalls klingen alle Sender sauber und klar. Ausfälle gibt es keine, die Stationen, die dort angeboten beziehungsweise ausgestrahlt werden, findet das 3Sixty auch. Außerhalb von Ballungszentren mag dies anders sein, Stiftung Warentest fand die Empfangs-Leistung seines Klang-Siegers nur befriedigend.

Unkomplizierte Bedienung

Schön ist auch, dass Teufel die Bedienung des Geräts sehr einfach gemacht hat: Man wählt die Quelle per Source-Taste aus und hat für weitere Einstellungen eine Menü-Taste und einen Drehschalter zur Auswahl. Prima: Neben Stations-Tasten gibt es auch eigene Knöpfe, um die Bluetooth-Kopplung zu starten oder einen Wecker einzustellen. Die fünf Stations-Tasten kann man für DAB+, UKW oder Internet-Radio nutzen - ein längerer Druck genügt, um einen Sender zu speichern. Außerdem hat Teufel die Ersteinrichtung denkbar unkompliziert gestaltet und liefert eine gut verständliche gedruckte Bedienungsanleitung mit.

Alles in allem ist das 3Sixty ein modernes Radiogerät, das für seine Größe wirklich sehr gut klingt, alle Funktionen bietet, die man sich wünschen kann und sehr einfach zu bedienen ist. Günstig ist es für 280 Euro nicht, aber seinen Preis absolut wert.

Quelle: n-tv.de