Technik
Testsieger Roberts Stream 218.
Testsieger Roberts Stream 218.(Foto: Roberts)
Freitag, 29. Juni 2018

Nur drei klingen stark: Warentest findet sechs Digitalradios gut

Stiftung Warentest testet 18 Radios, die Sender über den digitalen Standard DAB+ empfangen, der störungsfreien Klanggenuss in CD-Qualität ermöglicht. Einen echten Ausfall gibt es nicht, aber nur drei Geräte klingen gut.

Der Radioempfang über DAB+ hat große Vorteile: Der Empfang ist absolut klar und rauschfrei, auch bei schwächerem Signal. Weil der Standard mit niedrigen Bitraten klarkommt, bricht der Empfang erst ab, wenn die Signalstärke unter 15 Prozent sinkt. Egal wo man sich in Deutschland befindet, belegt ein Sender die gleiche Frequenz, das zahlt sich vor allem bei Autoradios aus - bei denen DAB+ aber auch 2018 immer noch ein Extra ist. Obwohl es technisch kein Problem wäre, kann man selbst in Ballungsräumen nicht alle Sender über DAB+ bekommen. Deshalb haben digitale Radios gewöhnlich auch noch einen UKW-Empfänger. Stiftung Warentest hat für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "test" 18 Geräte getestet, von denen zehn zusätzlich über WLAN Internetradio streamen können.

Guter Klang nicht unter 200 Euro

Die Bilanz der Prüfer ist relativ ernüchternd: "Obwohl viele Geräte zwischen 100 und 200 Euro kosten, klingen sie weniger brillant und vollwertig als ähnlich teure WLAN- oder Bluetooth-Boxen", schreiben sie. "Zum Nebenbei-Hören in der Küche reicht das, um eine Party im Wohnzimmer zu beschallen nicht." Aber es gibt drei Digitalradios, deren Klang "gut" bewertet wurde und insgesamt sechs Geräte, die Warentest insgesamt für "Gut" befunden hat. Alle Testsieger empfangen auch Internetradio.

Den besten Ton trifft das Teufel Radio 3sixty (280 Euro), das dafür eine 2,2 bekam. Trotzdem landete es mit der Gesamtnote 2,5 nur auf dem sechsten Platz, weil Radioempfang, Stromverbrauch und Vielseitigkeit nur "befriedigend" (3,4/3,2/2,6) sind. Am besten schnitt mit einer 2,2 das Roberts Stream 218 (229 Euro) ab. Klang (2,4), Handhabung (2,0), Verarbeitung (1,7) und Stromverbrauch (1,8) sind "gut", die Vielseitigkeit bewertete Warentest mit einer glatten 1, aber auch beim Testsieger ist der Radioempfang nur befriedigend (2,7). Praktisch: Das Gerät kann auch mit Batterien betrieben werden.

UKW-Empfang meist nur ausreichend

Wer beim Sound ein paar Abstriche hinnimmt, findet beim Gesamtzweiten Medion P85135 (2,3) wohl das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, es kostet nur 120 Euro. So sind Ton und Radioempfang zwar nur befriedigend (2,7/2,9), dafür erhielt es in den anderen Disziplinen durchweg gute oder sehr gute Wertungen. Zu den gut klingenden Geräten (2,4) gehört das Sonoro Stream (239 Euro), das mit der Gesamtnote 2,4 Platz 3 erreicht hat. Sein Radioempfang ist "befriedigend", Handhabung, Verarbeitung und Stromverbrauch "gut", die Vielseitigkeit "sehr gut".

Auf dem vierten Platz landete das Lenco DIR-200 (163 Euro/2,4), bei dem Ton und Radioempfang nur "befriedigend" sind, alle anderen Bereiche aber als "gut" befunden wurden. Auch das Philipps AE8000/10 schaffte die Gesamtnote 2,4. Bei ihm fanden die Tester Ton und Vielseitigkeit "befriedigend", aber dafür erreichte es als einziges Gerät der Top 6 beim Radioempfang ein "gut", weil es im Gegensatz zu den Konkurrenten noch eine befriedigende UKW-Leistung zeigte.

Quelle: n-tv.de