Technik
Die neue Beta von Android P hat 157 neue Emojis an Bord.
Die neue Beta von Android P hat 157 neue Emojis an Bord.(Foto: jwa)
Donnerstag, 07. Juni 2018

Weg mit der Knarre!: Android P hat jetzt neue Emojis

Google veröffentlicht die zweite öffentliche Beta von Android P. Die Software bringt kleinere Änderungen und 157 neue Emojis, mit denen Google auf mehr Diversität setzt - und den Revolver beerdigt.

Bis das neue Android im Herbst erscheint, dauert es zwar noch eine Weile. Doch Google veröffentlicht vorab bereits Entwicklerversionen und öffentlich zugängliche Beta-Software, die Experten, Journalisten und alle neugierigen Android-Nutzer auf ihre Pixel-Smartphones laden können. Im Beta-Stadium ist die Software noch anfällig für Fehler, aber sie gibt interessante Ausblicke auf das, was Google mit Android P vor hat. Die zweite öffentliche Beta bringt einige kleinere Neuerungen - und jede Menge neue Emojis.

Mehr Diversität

Verbindendes Element der neuen Emojis, die das Unicode Consortium Anfang des Jahres zusammengestellt und freigegeben hat, sind die Themen Diversität und Gleichberechtigung. Neu dabei sind zum Beispiel rothaarige Frauen- und Männer-Emojis mit je sechs verschiedenen Hauttönen und andere Frisurtypen wie Locken, weiße Haare und Glatzen. Bei den Paar- und Familien-Emojis ist je eine geschlechtsunspezifische Variante hinzugekommen, die keinen direkten Rückschluss auf das dargestellte Geschlecht zulässt – damit sollen sich trans- und intersexuelle Personen angesprochen fühlen.

(Foto: Emojipedia)

In der neuen Android-Beta sind auch alle anderen 157 neuen Emojis enthalten, die das Unicode Consortium vorgestellt hat. Dazu gehören das "Hot Face"- und das "Cold Face"-Emoji, Skateboard, Lama und Mango. Mehr oder weniger subtile Änderungen gibt's beim Schwert, das jetzt mehr nach Märchen als nach Mittelalter aussieht. Der grüne Salat ist jetzt vegan, das Ei wurde entfernt. Die Geige hat eine Schulterstütze, die Ziege sieht freundlicher aus und die Schildkröte wacher.

Kleine aber wichtige Änderung: Das Pistolen-Emoji wurde jetzt auch bei Android buchstäblich entschärft: Statt eines Revolvers zeigt Android 9 eine Wasserpistole in leuchtendem Orange mit knallgelbem Tank. Die wichtigsten Änderungen hat Emojipedia übersichtlich zusammengefasst, alle neuen Symbole gibt's auf der Website von Unicode.

Kleine Software-Anpassungen

Eine weitere Neuheit, auf die "Caschys Blog" hinweist, betrifft die Privatsphäre der Android-Nutzer. In der Liste mit den App-Berechtigungen gibt es jetzt auch den Eintrag "Anruflisten". Apps, die hier nicht aufgeführt sind, haben nur eingeschränkten Zugriff auf die Telefonaktivitäten der Nutzer. Bisher gibt es bei Android nur die Berechtigungs-Kategorie "Telefon". Termine zeigt die neue Beta jetzt auch im Sperrbildschirm an, und sie erlaubt das Beenden aller laufenden Anwendungen mit einem Tipp - allerdings muss man dafür in der Übersicht der zuletzt geöffneten Apps erst nach ganz links wischen.

Entwickler bekommen mit der neuen Beta die finalen Schnittstellen, mit denen sie ihre Apps an das neue Betriebssystem anpassen können. In den Systeminformationen ist zudem erstmals die Versionsnummer zu lesen: Wo vorher "Android P" stand, wird nun "Android 9" aufgeführt.

Bis zur Veröffentlichung des finalen Android 9 dauert es noch etwas, und die aktuelle Beta hat noch längst nicht alle Funktionen, die am Ende an Bord sein werden. Weil Android P auf dem jetzigen Stand auch noch instabil ist, nicht alles so funktioniert wie es soll und zudem die Akkulaufzeit zu wünschen übrig lässt, sollte man die Beta nur auf Zweitgeräte und auf solche Smartphones herunterladen, die man nicht als Alltagsgerät nutzt.

Quelle: n-tv.de