Technik

Sehr gehobene Mittelklasse Das Vivo X51 ist ein schicker Kamera-Profi

Vivo X51 Test.jpg

Das Vivo X51 5G hat eine Vierfach-Kamera mit Gimbal und Fünffach-Teleobjektiv.

(Foto: kwe)

Das Vivo X51 5G ist ein spannender Smartphone-Neuling auf dem Markt, denn es bietet eine der außergewöhnlichsten Kameraausstattungen, die man derzeit in einem Mittelklasse-Smartphone finden kann. Das hat aber seinen Preis, und weit günstigere Geräte machen auch nicht viel schlechtere Fotos.

Wahrscheinlich kennen die meisten deutschen Nutzer Vivo bisher noch nicht. Das liegt aber eher nicht daran, dass das chinesische Unternehmen ein Nobody wäre. Denn mit einem Marktanteil von rund 8 Prozent war es im vergangenen Quartal immerhin der sechstgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, in Asien gehört es schon zu den Top 3. Jetzt will Vivo den europäischen Markt erobern und schickt dafür mit dem X51 5G ein spannendes Mittelklasse-Smartphone mit Oberklasse-Kameraausstattung ins Rennen.

Vivo X51 Test-2.jpg

Das Display kann sich sehen lassen.

(Foto: kwe)

Vom Design her ist das Vivo X51 5G ein weiteres Gerät mit gebogenen Glasflächen, die in einen glänzenden Metallrahmen übergehen. Schön ist die matte, graublaue Rückseite, die nicht nur gut aussieht, sondern auch unempfindlich gegen Schlieren ist. Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig, das Gerät ist allerdings nicht wasserdicht.

Schönes Display, gute Leistung

Ein Hingucker ist das 6,65 Zoll große Amoled-Display mit integriertem Fingerabdrucksensor. Es ist mit der Auflösung Full-HD+ scharf genug und bietet kräftige Kontraste und Farben. Außerdem kann es sehr hell leuchten und bietet mit 90 Hertz (Hz) eine höhere Bildwiederholfrequenz als die üblichen 60 Hz. Und weil die Frontkamera durch ein kleines Loch knipst, nimmt es fast die gesamte Front ein. So ist das fast 182 Gramm schwere Smartphone trotz des großen Bildschirms noch recht handlich.

Normal.jpg

Hauptkamera, ...

(Foto: kwe)

Unter der Haube werkelt Qualcomms starker Mittelklasse-Chip Snapdragon 765G. Er hat schon in anderen 5G-Smartphones bewiesen, dass er eine gelungene Mischung aus Leistung und Sparsamkeit ist. Zusammen mit 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zeigt er im Alltag keine Schwächen und macht auch das eine oder andere anspruchsvollere Spielchen mit. Auch beim Flash-Speicher kann man bei üppigen 256 GB nicht meckern.

Der Akku hat mit 4315 Milliamperestunden eine ziemlich hohe Kapazität, die das Gerät auch problemlos über den Tag bringt. Die Batterie kann mit dem mitgelieferten 35-Watt-Netzteil sehr flott wieder gefüllt werden, induktives Laden bietet das Vivo X51 5G aber nicht.

Vierfach-Kamera mit Gimbal

Weit.jpg

... Ultraweitwinkel, ...

(Foto: kwe)

Außergewöhnlich macht das Smartphone die Vierfach-Kamera auf der Rückseite. Herzstück ist eine 48-Megapixel-Hauptkamera, die neben einer optischen Stabilisierung auch über einen Gimbal verfügt. Damit sind nicht nur sehr schöne Nachtaufnahmen aus der Hand möglich, die Technik ermöglicht auch ausgesprochen ruhige Videoaufnahmen. Bei Tageslicht liefert die Haupt-Knipse viele Details, natürliche Farben und kräftige Kontraste. Bei schwachem Licht verrauschen Aufnahmen allerdings etwas zu schnell.

Die Ultraweitwinkel-Kamera produziert mit 8-Megapixeln gute Bilder, ohne besonders zu glänzen. Die Software übertreibt bei ihr - wie bei der Hauptkamera - manchmal, und die Fotos wirken dann leicht überschärft. Bei wenig Licht gerät die 120-Grad-Knipse recht schnell an ihre Grenzen. Dafür glänzt sie aber als richtig gute Makro-Kamera.

5fach.jpg

... fünffache Vergrößerung.

Interessanterweise hat das Vivo X51 5G eine spezielle Porträt-Kamera, die einem 50-Millimeter-Objektiv entspricht. Sie leistet mit 13 Megapixeln und einer zweifachen optischen Vergrößerung eine sehr gute Arbeit und fabriziert ein hübsches künstliches Bokeh.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Periskop-Tele-Kamera, die eine fünffache optische Vergrößerung bietet. Solange man in diesem Bereich bleibt, sehen die Fotos klasse aus. Zehnfach-Zoom geht noch in Ordnung, darüber hinaus lässt die Qualität sichtbar nach. Das liegt vor allem an der niedrigen 8-Megapixel-Auflösung.

Gelungen, aber zu teuer

Unterm Strich ist das Vivo X51 5G ein sehr interessantes Mittelklasse-Smartphone, das vor allem mit einer üppigen Kameraausstattung aus der Masse herausragt. Speziell die Video-Stabilisierung durch den Gimbal macht das Gerät einzigartig. Allerdings ist der Preis mit rund 800 Euro zu hoch gegriffen. Denn es gibt jetzt schon einige interessante 5G-Smartphones mit kaum schwächerer Ausstattung, die wesentlich günstiger sind. Das OnePlus Nord kostet beispielsweise nur 400 Euro. Mehr Leistung und ein 120-Hertz-Display gibt's mit dem OnePlus 8T, das man ab 600 Euro bekommt.

Quelle: ntv.de