Technik
Dienstag, 28. August 2018

Jetzt ist fast alles bekannt: Das haben die neuen iPhones drauf

Kurz vor der Premiere der drei neuen iPhones gibt es Details zum A12-Chip. Der Prozessor, der Apples iPhone-Trio antreibt, bringt mehr Leistung und weniger Verbrauch. Außerdem verrät ein Experte weitere wichtige Details.

Dass Apple seine neuen iPhones in Kürze vorstellen wird, ist sicher. Als Termin wird der 12. September gehandelt. Auch, dass es insgesamt drei neue Geräte zu sehen geben wird, gilt als gesetzt. Offiziell bestätigt ist zwar bisher gar nichts, doch dank zahlreicher Leaks in den vergangenen Wochen und Monaten gibt es nur noch wenig, was man über die neuen iPhones noch nicht weiß. Jetzt sind auch Details zum A12-Chip, der die neuen iPhones antreibt, an die Öffentlichkeit gelangt. Und der treffsicherste Apple-Experte Ming-Chi Kuo verrät alles, was man sonst noch wissen muss.

Neues Verfahren

Dass mit der neuen iPhone-Generation auch eine neue Prozessor-Generation eingeführt wird, ist keine Überraschung. Auch dass die neuen Chips schneller und effizienter sein sollen als ihre Vorgänger, ist klar. Ein detaillierter Ausblick auf den A12-Chip bei "Macworld" bestätigt dann auch diese Erwartungen. Gefertigt wird der Chip vom Halbleiterhersteller TSMC in Taiwan und von dort kommen auch die Informationen zu Apples neuem Prozessor.

Demnach wird der A12 im 7-Nanometer-Verfahren gebaut, der Vorgänger A11 Bionic wurde noch mit einer Strukturbreite von 10 Nanometern (nm) gefertigt. Der A12 wäre damit der erste 7-nm-Chip für den Massenmarkt. Eine kleinere Strukturbreite macht einen Chip, vereinfacht gesagt, leistungsfähiger und gleichzeitig energieeffizienter. Dementsprechend heißt es zum A12, dass er unter optimalen Bedingungen rund 20 Prozent schneller sein soll als der Vorgänger und dabei gleichzeitig 40 Prozent weniger Strom verbraucht.

Sechs Kerne wie gehabt

Weil in Smartphones aber auch immer anspruchsvollere und leistungshungrigere Technologien zum Einsatz kommen und der neue A12 aufgrund seiner höheren Taktrate - Macworld rechnet mit bis zu 2,5 Gigahertz - auch mehr Energie benötigt, bedeutet das nicht, dass die neuen iPhones auch eine 40 Prozent längere Laufzeit haben. Das neue Fertigungsverfahren könnte aber die Standby-Zeiten deutlich verlängern.

Laut Macworld setzt Apple beim A12 wie beim Vorgänger auf zwei leistungsstarke Kerne, die alle anspruchsvollen Aufgaben erledigen sollen. Für weniger rechenintensive Aufgaben stehen vier kleinere Kerne zur Verfügung, die weniger Leistung bringen, aber auch beim Akkuverbrauch genügsamer sind. Für den Grafikprozessor (GPU) sieht Macworld ebenfalls eine Leistungssteigerung von bis zu 40 Prozent voraus, die unter anderem durch einen zusätzlichen vierten Kern erreicht wird. Die GPU im A11 Bionic hat drei Kerne. Die sogenannte "Neural Engine" im A12, die für Maschinelles Lernen verantwortlich ist, könnte laut Macworld doppelt so schnell werden, der Bildsignalprozessor (Image Signal Processor, ISP) wird ebenfalls leistungsfähiger sein.

Die wichtigsten technischen Daten der neuen iPhones
  • System: iOS 12
  • Prozessor: A12
  • Displays: 6,5 Zoll OLED, 2688 x 1242 Pixel / 5,8 Zoll OLED, 2436 x 1125 Pixel / 6,1 Zoll LCD, 1792 x 828 Pixel
  • Arbeitsspeicher: 4 GB (OLED-Modelle) / 3 GB (LCD-Modell)
  • Flash-Speicher: 64/256/512 GB (OLED-Modelle) / 64/256 GB (LCD-Modell)
  • Kamera: 12 MP Dual-Kamera (OLED-Modelle) / 12 MP Einzelkamera (LCD-Modell)
  • Face-ID, Notch (alle Modelle)
  • SIM: Single-SIM/Dual-SIM (6,5 Zoll, 6,1 Zoll) / Single-SIM + eSIM (5,8 Zoll)
  • Modem: 4x4 MIMO (OLED-Modelle) / 2x2 MIMO (LCD-Modell)
  • Material: Edelstahl (OLED-Modelle) / Aluminium (LCD-Modell)
  • Akku: 3300-3400 mAh (6,5 Zoll) / 2700-2800 mAh (5,8 Zoll) / 2600-2700 mAh (6,1 Zoll)

Nach einem aktuellen Bloomberg-Report zum neuen iPhone-Trio hat sich auch Apple-Experte Ming-Chi Kuo erneut zu Wort gemeldet. Wer sich für das günstigste der drei neuen iPhones mit 6,1-Zoll-LCD-Bildschirm interessiert, muss sich laut Kuo etwas länger gedulden, berichtet "9to5Mac". Nur die anderen beiden Modelle mit OLED-Display werden schon im September verfügbar sein, das günstigere LCD-iPhone soll irgendwann im Oktober erscheinen.

Alle technischen Details verraten

Welche Technik unter der Haube von Apples neuen iPhones steckt, geht aus einer Tabelle hervor, die Kuo unter anderem mit "9to5Mac" geteilt hat: Die beiden OLED-Modelle mit 6,5-Zoll- und 5,8-Zoll-Bildschirm bekommen demnach entweder 64, 256 oder 512 Gigabyte internen Speicher, der Arbeitsspeicher wird 4 Gigabyte groß sein. Beide haben eine Dual-Kamera mit einer Auflösung von 12 Megapixeln, ein Gehäuse aus Edelstahl und 4x4-MIMO-Antennen für besonders hohen Datendurchsatz. Der Akku des 6,5-Zoll-Modells hat laut der Tabelle eine Kapazität von 3300-3400 Milliamperestunden (mAh), das 5,8-Zoll-Modell hat einen 2700-2800-mAh-Akku.

Die Displayauflösung des größten iPhones mit 6,5 Zoll soll 2688 x 1242 Pixel betragen (455 ppi), das kleinste Modell mit 5,8-Zoll-Display bringt es laut Tabelle auf 2436 x 1125 Pixel (463 ppi). Beim 6,1-Zoll-Modell mit LC-Display setzt Apple auf eine recht niedrige Auflösung von 1792 x 828 Pixel (324 ppi). Das entspricht in etwa der Punktdichte von 326 ppi, die Apple für seine Retina-Displays bei den kleineren iPhone-Modellen vom iPhone 4 bis zum iPhone 8 eingesetzt hat.

Ein iPhone vergleichsweise günstig

Das LCD-Modell ist auch sonst etwas schwächer ausgestattet. 3 Gigabyte Arbeitsspeicher sollen an Bord sein, dazu gibt's entweder 64 oder 256 Gigabyte internen Speicher. Die 12-Megapixel-Kamera soll nur eine Linse haben und das Gehäuse, in dem nur 2x2-MIMO-Antennen funken, soll aus Aluminium gefertigt sein. Die Akkukapazität ist mit 2600-2700 mAh geringfügig kleiner als beim 5,8-Zoll-iPhone.

Beide OLED-iPhones sollen in drei Farben erhältlich sein, das LCD-Modell soll laut Tabelle in fünf Farben erscheinen. Das 6,1-Zoll-Modell und das 6,5-Zoll-Modell sollen je nach Markt und Region mit Einzel- oder Dual-SIM-Steckplatz verkauft werden, das 5,8-iPhone bekommt einen Einzel-SIM-Steckplatz und eine eSIM.

Auch zu den Verkaufspreisen gibt die Tabelle Auskunft: Demnach wird das 6,5-Zoll-Modell mit einem geschätzten Startpreis von 900-999 US-Dollar das teuerste neue iPhone. Das 5,8-Zoll-Modell soll 800-899 Dollar kosten. Das 6,1-Zoll-iPhone könnte mit einem Startpreis von 600-699 Dollar vergleichsweise günstig werden. 

Quelle: n-tv.de