Technik
(Foto: @venyaGeskin1)
Montag, 30. Juli 2018

LCD- und Plus-Modell: Die neuen Riesen-iPhones zeigen sich

Dummy-Fotos zeigen, wie die beiden großen neuen iPhone-Modelle aussehen. Interessant ist dabei vor allem ein Blick auf das LCD-Gerät, das mit einem vergleichsweise günstigen Preis zum Verkaufsschlager werden soll.

Irgendwann nachdem die IFA in Berlin über die Bühne gegangen ist, wird Apple im September seine neuen iPhones vorstellen. Voraussichtlich werden es in diesem Jahr drei Modelle sein. Neben einer verbesserten Neuauflage des iPhone X darf man eine Plus-Variante mit 6,5-Zoll-Display und ein Modell mit 6,1 Zoll großem LCD erwarten. Wie die beiden größeren Geräte aussehen, zeigen jetzt Aufnahmen von Dummys, die vermutlich von Zubehör-Herstellern stammen. Veröffentlicht hat sie der Leaker und Konzept-Designer Ben Geskin.

Trotz nahezu randloser Displays sind LCD- und Plus-Modell ziemlich große Smartphones.
Trotz nahezu randloser Displays sind LCD- und Plus-Modell ziemlich große Smartphones.(Foto: @VenyaGeskin1)

Potenzieller Verkaufsschlager

Während das Plus-Gerät einfach wie ein großes iPhone X aussieht, ist sicher das spannendere Gerät das LCD-Modell. Denn es soll laut Apple-Kenner Ming-Chi Kuo mit einem Verkaufspreis von rund 700 Dollar wesentlich günstiger als die beiden OLED-Handys sein. Der Analyst erwartet, dass bis zum Jahreswechsel mehr als die Hälfte aller iPhone-Käufer zum LCD-Gerät greifen werden, 2019 soll sein Anteil sogar noch wachsen. Damit wäre es ein mehr als würdiger Nachfolger des iPhone 8, das den Zahlen von Kantar Worldpanel ComTech zufolge einen großen Anteil an Apples weltweitem Erfolg im vergangenen Quartal hat. Unter anderem konnte der Hersteller seinen Marktanteil in den USA um fast 6 Prozent steigern.

Damit es zum Verkaufsschlager wird, muss Apple das LCD-iPhone aber tatsächlich zu einem, für seine Verhältnisse, Schnäppchen-Preis anbieten. Dafür muss der Hersteller irgendwo sparen. Das sieht man auch beim Dummy des "iPhone 9". So hat das Gerät im Gegensatz zu den OLED-Modellen auf der Rückseite keine Doppel-Kamera.

Kein 08/15-LCD

Ein Löwenanteil der Einsparung dürfte auf das Konto des LCDs gehen. Es ist nicht nur günstiger in der Herstellung, Apple verzichtet bei ihm laut Kuo auch auf 3D Touch. Dabei erkennt das Display, wenn ein Finger stärker zudrückt und zeigt daraufhin beispielsweise Menüs an. Wie Kuo erwartet aber auch die "Macotakara", dass es sich um kein "billiges", sondern um ein besonders gutes LCD handelt.

Der japanischen Website nach soll es ein neu entwickeltes "Full Active LCD" sein, das besonders schmale Ränder erlaubt. Kuo prophezeit ein LCD mit ins Glas integrierter Touch-Fläche, wodurch es unter anderem leichter und bruchfester sein soll. Außerdem soll das Display eine weitere Sensoren-Schicht haben, mit der 3D-Touch-Funktionen nachgeahmt werden könnten.

Ansonsten dürfte auch das günstige iPhone grundsätzlich das Design und alle wichtigen Funktionen des iPhone X übernehmen - darin sind sich die bisherigen Vorhersagen einig. Dazu gehört unter anderem, dass es keinen Home-Button mehr gibt und das Gerät per Face ID entsperrt wird.

Quelle: n-tv.de