Technik

Ab 1. Juni greift Limit Google deckelt Gratis-Speicher für Fotos

imago0089207975h.jpg

15 GB und dann ist Schluss - unbegrenztes Speichern von Fotos mit "hoher Qualität" gibt es bei Google künftig nur gegen Bezahlung.

(Foto: imago/Joko)

Google beendet das kostenlose Speichern von Fotos mit "hoher Qualität". Ab dem 1. Juni werden neue Bilder auf den Gratis-Speicherplatz angerechnet. Wer mehr benötigt, muss zahlen oder eine andere Lösung finden. Allerdings gilt eine Ausnahme für bereits hochgeladene Bilder.

Bereits im vergangenen November hatte Google es angekündigt, jetzt ist es soweit: Die kostenlose Cloud-Sicherung von Fotos der Qualitätsstufen "Hohe Qualität" und "Express" endet zum 1. Juni 2021. Ab diesem Termin werden alle neuen Fotos dem 15 Gigabyte (GB) großen Gratis-Speicher angerechnet. Allerdings werden alle Aufnahmen, die Nutzer bisher gesichert haben und bis zum 1. Juni 2021 hochladen, nicht angerechnet - es muss also nichts gelöscht werden.

Der kostenlose Gratis-Speicher umfasst nicht nur Fotos, sondern auch E-Mails und weitere digitale Dokumente, wie etwa die Inhalte von Google Drive. Reichen einem 15 GB dafür nicht mehr aus, kann man ein Angebot von Google One annehmen. 100 GB monatlich gibt's hier für 2 Euro, 200 GB kosten 3 Euro, volle 2 Terabyte (TB) bekommt man für 10 Euro im Monat. Jahresabos sind günstiger. Nutzer, die eines von Googels Pixel-Smartphones besitzen, können weiter und kostenlos Fotos in der erwähnten "hohen Qualität" speichern.

Es gibt künftig aber noch für alle anderen eine Möglichkeit, das eigene Cloud-Kontingent bei Google zu schonen: Dafür kann man in den Einstellungen festlegen, dass Fotos nicht in "hoher Qualität" hochgeladen werden. Zudem können Nutzer mit verschiedenen Services ihren Speicher schlanker machen. Mit diesen können etwa große Dateien oder unscharfe Bilder einfach gelöscht werden. Und zuletzt hat Google auch noch eine personalisierte Schätzung eingerichtet, wo man sehen kann, ob und wie lange sie mit den kostenlosen 15 GB voraussichtlich noch reichen.

Quelle: ntv.de, kst

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.