Technik

Schicker Flachmann aus Metall Honor 7X ist ein günstiger Display-Riese

Honor 7X 1.jpg

Das Honor 7X macht eine gute Figur.

(Foto: jwa)

Das Honor 7X ist ein fast identischer Ableger von Huaweis Mate 10 Lite. Das Smartphone hat ein dünnes Metallgehäuse, flotte Technik und eine Dual-Kamera. Es unterscheidet sich aber durch ein großes 2:1-Display vom Vorbild und ist wahrscheinlich günstiger.

Kurz vor Jahresende und pünktlich zum Beginn der Weihnachtsgeschäfte gehen Huawei und Honor in die Produktoffensive. Für Anfang Dezember wird die Vorstellung eines bis dato unbekannten Flaggschiffs erwartet, in den vergangenen Monaten haben der chinesische Hersteller und seine Tochtermarke bereits das Huawei Nova 2, das Mate 10 Pro, das Mate 10 Lite und das Honor 6C Pro vorgestellt. Jetzt legt Honor nach und bringt das 7X auf den Markt - ein Nachfolger des großen und günstigen Honor 6X, der wie sein Vorgänger schick aussieht und gute Technik an Bord hat. Highlight ist das große Display im 2:1-Format. Was das Honor 7X sonst noch drauf hat, hat n-tv.de ausprobiert.

Zweieiiger Zwilling

Technische Daten

  • System: Android 7.0, EMUI 5.1
  • Display: 5,9 Zoll, LCD, 2160 x 1080 Pixel, 407 ppi
  • Prozessor: Kirin 659, Octacore
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Interner Speicher: 64 GB
  • Kamera: 16 MP + 2 MP
  • Frontkamera: 8 MP
  • WLAN n, LTE
  • Bluetooth 4.1, Micro-USB 2.0
  • Akku: 3340 mAh
  • Maße: 156,6 x 75,3 x 7,6 mm
  • Gewicht: 165 g

Die erste Frage, die sich unweigerlich stellt, wenn man das neue Honor in die Hand nimmt: Worin unterscheidet es sich eigentlich vom Mate 10 Lite? Das erst vor kurzem vorgestellte Huawei-Smartphone sieht dem 7X tatsächlich ziemlich ähnlich, Unterschiede gibt es nur in kleinen Details. Liegen die Geräte nebeneinander auf dem Tisch, sehen sie aus wie zweieiige Zwillinge. Tatsächlich sind sie sich auch technisch sehr ähnlich. Das Honor 7X hat wie das Mate 10 Lite ein 5,9-Zoll-Display mit verlängerter Full-HD-Auflösung (2160 x 1080 Pixel) und einer Pixeldichte von 407 ppi.

Der Akku ist bei beiden Geräten gleich groß, mit 3340 Milliamperestunden haben sie genügend Saft für ein bis zwei volle Nutzungstage. 4 Gigabyte Arbeitsspeicher stehen zur Verfügung, der interne Speicher fasst üppige 64 Gigabyte. In beiden Smartphones taktet ein Kirin 659, das ist ein Mittelklasse-Prozessor von Huawei. Leistungsunterschiede sind entsprechend nicht zu erwarten, ein Probelauf im Benchmarktest lieferte übereinstimmende Ergebnisse.

Honor 7X 3.jpg

Das Honor 7X und das Huawei Mate 10 Lite nebeneinander.

(Foto: jwa)

Für anspruchsvolle 3D-Darstellung ohne Ruckeln ist der Chipsatz nicht ganz stark genug, doch im Alltag überzeugt er durch flotte Reaktionen und verzögerungsfreie App-Starts. Der große Bildschirm ist ein Segen, dank der schmalen Displayränder wirkt das Honor 7X aber nicht zu mächtig. Einhändig bedienen kann man es nur schwer, es sei denn, man aktiviert in den Einstellungen unter Intelligente Unterstützung die Einhandbedienung. Dann kann man zum Beispiel seitlich über die Navigationstasten wischen und damit den Bildschirminhalt verkleinern, um alles mit dem Daumen erreichen zu können. Nützlich ist auch der Split-Screen-Modus, bei dem zwei Apps im Bildschirm angezeigt werden. Mit Wischgesten über den Fingerabdrucksensor kann man zudem zum Beispiel die Benachrichtigungen herunterziehen, in der Galerie durch Fotos wischen oder ein Selfie aufnehmen.  

Die Kameras machen den Unterschied

Sichtbare Unterschiede gibt es bei den Kameras. Die Frontkamera des Mate 10 Lite ist etwas besser, hier kommt eine Dual-Kamera zum Einsatz, die im Direktvergleich klarere und schärfere Bilder aufnimmt. In den Aufnahme-Modi für die Hauptkamera findet sich beim Mate 10 Lite eine Nachtaufnahme-Funktion, die beim Honor 7X fehlt - ansonsten wirken beide Kamera sowohl bei der Software als auch bei der Hardware gleich. Im direkten Fotovergleich zeigt sich, dass das Mate 10 Lite tendenziell einen etwas wärmeren Weißabgleich wählt und Bilder etwas heller belichtet, wodurch in dunklen Bereichen mehr Details sichtbar werden. Der Unterschied ist aber nur schwach ausgeprägt.

Der Vergleich zeigt, wie klein die Unterschiede zwischen Huaweis abgespecktem Flaggschiff Mate 10 Lite und dem Mittelklasse-Star Honor 7X sind. Das Mate macht etwas bessere Fotos und hat bei der Frontkamera die Nase vorn, denn die Dual-Kamera schießt im Vergleich die besseren Bilder. Wer auf schicke Selfies Wert legt, sollte sich daher fürs Mate 10 Lite entscheiden. Alle anderen sind mit dem 7X quasi genauso gut bedient.

So oder so: Beide Geräte sind Preis-Leistungs-Tipps, wobei das Honor 7X hier wahrscheinlich seine Stärke hat. Den genauen Preis hat Honor noch nicht verraten, er dürfte aber unter dem Preis des Mate 10 Lite liegen, das 350 Euro kostet. Das Honor 6X gibt's beim Hersteller derzeit für 250 Euro - das 7X wird sich preislich wahrscheinlich in der Mitte einordnen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema