Technik

Support endet nach 27 Jahren Microsoft schickt Internet Explorer in Ruhestand

10341312.jpg

Ende einer Ära - Microsoft unterstützt den Internet Explorer nicht mehr.

(Foto: Picture-Alliance/KEYSTONE)

Er war für die meisten Computerbesitzer das Eingangstor ins Internet - der Explorer von Microsoft. Doch längst haben andere Browser dem Veteran den Rang abgelaufen. Nun zieht der US-Konzern dem Programm endgültig den Stecker - und bewirbt den hauseigenen Nachfolger.

Der Internet Explorer ist Geschichte: Nach 27 Jahren Laufzeit hat der US-Softwareriese Microsoft seinen Support für den Web-Browser offiziell eingestellt. Für den Browser gibt es fortan keine Updates mehr; wer darauf klickt, wird auf Microsoft Edge umgeleitet, der den Explorer ersetzen soll.

"Der Internet Explorer (IE) ist offiziell im Ruhestand und erhält mit dem heutigen Tag keinen Support mehr", hieß es in einem Blog-Beitrag von Microsoft. Das Internet habe sich weiterentwickelt, ebenso wie die verfügbaren Web-Browser. "Die schrittweisen Verbesserungen am Internet Explorer entsprachen nicht den allgemeinen Verbesserungen im Web, weshalb wir nochmal neu angefangen haben."

Die erste Version des Internet Explorers war 1995 erschienen, viele Menschen surften erstmals mit dem Microsoft-Browser im Internet. Für viele Internetnutzer entwickelte sich die Beziehung zum Internet Explorer jedoch zu einer Hassliebe: Im Vergleich zu anderen Browsern galt der Explorer als langsam und anfällig für technische Probleme.

Mehr zum Thema

Hatte der Internet Explorer Anfang der 2000er Jahre noch einen Marktanteil von 90 Prozent, ging der Erfolg in den vergangenen Jahren immer weiter zurück. Laut der Analyse-Website Statcounter ist Google Chrome mit einem Marktanteil von knapp 65 Prozent heute der meistgenutzte Web-Browser.

Bei Twitter nahmen viele Nutzer auf humorvolle Weise Abschied vom Internet Explorer. "Du hast lange gebraucht, um Zeug herunterzuladen, du bist ständig eingefroren und wurdest ziemlich leicht durch andere Browser ersetzt", schrieb ein Nutzer unter dem Hashtag #ripinternetexplorer. "Aber hiermit geht einer der ersten Browser, die ich je genutzt habe, und ich habe dank ihm viele gute Erinnerungen."

Quelle: ntv.de, jwu/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen