Technik

Seltene Monster und Tauschbörse Pokémon Go ist noch lange nicht fertig

pokemon-team-anführer.jpg

Auf der San Diego Comic Con wurden erstmals die Anführer der drei Pokémon-Go-Teams gezeigt.

(Foto: Niantic)

Nintendos Aktienkurs stürzt ab, doch der Hype um Pokémon Go hält an. Auf der Messe Comic Con deutet Entwickler John Hanke an, wie sich das Spiel weiterentwickeln wird. Spannende Funktionen sind geplant, doch Fans brauchen Geduld.

Der Handy-Hype der vergangenen Wochen ist ohne Frage "Pokémon Go". Das Spiel startete Anfang Juli seinen Siegeszug, es hat in Googles Play Store längst die 50-Millionen-Marke geknackt und ist jetzt auch in Hong Kong ind Japan angekommen, dem Heimatland der Entwicklerstube Niantic. Wie aber geht es weiter mit dem Augmented-Reality-Spiel, das die ganze Welt in den Bann zieht? Entwickler John Hanke sprach im Rahmen der Messe Comic Con im kalifornischen San Diego über die nächsten Schritte.

Anleger enttäuscht, Fans nicht

Auf den Hype kann schnell die Ernüchterung folgen - das beweist derzeit der Aktienkurs von Nintendo, der an der Tokioter Börse zum Wochenanfang um 18 Prozent gefallen ist. Nachdem Pokémon Go eingeschlagen war wie eine Bombe, kletterten die Kurse in ungeahnte Höhen, obwohl Nintendo sowohl an der Pokémon Company als auch an Niantic nur mit Minderheitsanteilen beteiligt ist. Auf die Geschäftszahlen werde sich der Hype dann auch nur begrenzt auswirken, teilte Nintendo am Freitag nach Geschäftsschluss mit. Die Anleger reagierten enttäuscht, die Aktie stürzte zu Handelsbeginn ab.

Ernüchterung also an der Börse, doch bei den Nutzern ist die Begeisterung ungebrochen. Im Gespräch auf der Comic Con zeigte sich Niantel-Chef John Hanke laut "The Verge" zuversichtlich und zeichnete schon einmal den Kurs der nächsten Monate und Jahre auf - freilich ohne konkret zu werden. Das Spiel werde mit der Zeit einige neue Features bekommen, darunter seien natürlich neue Figuren aus dem Pokémon-Kosmos: "Es werden einige seltene Pokémon auftauchen, die sich bisher noch nicht gezeigt haben." Auf seinem derzeitigen Stand mache das Spiel gerade einmal zehn Prozent dessen aus, was sich Niantic für die Zukunft noch vorstellt.

Tauschbörse und Team-Anführer

Auch eine Tausch-Funktion plane das Unternehmen, über die Nutzer ihre gesammelten Taschen-Monster ganz einfach untereinander tauschen können. Einen genauen Zeitrahmen nannte Hanke für dieses begehrte Feature aber nicht. Man wolle zuerst sicherstellen, dass die Server des Unternehmens stabil bleiben und unter dem hohen Ansturm nicht zusammenbrechen. In den vergangenen Tagen war es immer wieder zu Server-Ausfällen gekommen.

In Zukunft wolle man auch neue Items einführen, mit denen man Pokéstops modifizieren kann, ähnlich wie mit den bereits jetzt verfügbaren Lockmodulen. Außerdem soll man im Spiel trainieren können. Hanke zeigte zudem erstmals die offiziellen Designs der drei Team-Anführer, denen man sich zu Beginn seiner Pokémon-Go-Laufbahn anschließt. Das rote Team Valor (Wagemut) wird von der dunkelhaarigen Schönheit Candela angeführt, dem blauen Team Mystic (Weisheit) steht die kühle und elegante Blanche vor, und das gelbe Team Instinct (Intuition) wird vom schnittigen Spark angeführt.

Im Netz formte sich schnell eine einheitliche Meinung zu den drei Charakteren, wie "The Verge" an anderer Stelle berichtet. Für viele Twitter-Nutzer sind Candela und Blanche demnach starke und schöne Frauen, Spark hingegen wird als windiger Aufschneider und Idiot wahrgenommen. Zitat eines Twitter-Nutzers: "Candela geht in nette Restaurants, Blanche kocht nur mit Bio-Zutaten, Spark isst eine ganze Tüte Chips und nennt das Abendessen."

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema