Technik

Erste Bilder von Project NEON So sieht das Windows 10 der Zukunft aus

Windows 10 Neon.png

"Project NEON" bringt Transparenzeffekte à la "Aero Glass" zurück.

(Foto: MSPoweruser)

Windows 10 soll im Laufe des Jahres ein neues Design erhalten. Jetzt gibt es erste Bilder, die zeigen, welche Änderungen "Projekt NEON" bringen wird. Microsoft frischt vor allem den Look auf - und bringt dabei ein wenig das Windows-7-Feeling zurück.

Im Frühjahr wird Windows 10 eine große Aktualisierung erhalten, die spannende neue Funktionen auf die PCs bringt. Unter anderem enthält das "Creators Update" kostenlose 3D-Software und macht das Betriebssystem fit für die kommenden VR-Brillen, die Microsoft in Kooperation mit mehreren Herstellern anbieten wird. Erste Modelle wurden eben bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt.

neon-Groove.png

Die Groove-App wird in den aktuellen Windows-10-Betas bereits angepasst.

(Foto: MSPoweruser)

Nach dem "Creators Update" plant Microsoft in diesem Jahr aber noch eine weitere Aktualisierung, die die Optik von Windows 10 auffrischen soll. Was von "Project NEON" zu erwarten ist, zeigt "MSPoweruser", das einen ersten Blick auf das neue Design werfen konnte.

Microsoft plane keine komplett neue Designsprache, schreibt das Fachmagazin. "Project Neon" konzentriere sich auf Animationen, Einfachheit und Kontinuität. Dabei feiere unter anderem der von Windows 7 bekannte Transparenz-Look "Aero Glass" ein Comeback. Und das Design übernehme Animationen aus Windows Phone 7/8.

Groove is in the Air

neon-mail.png

Hier sieht man den Effekt, wenn der Mauszeiger über den Bildschirm bewegt wird.

(Foto: MSPoweruser)

Ein neues Design-Element ist "Acrylic". Dabei handelt es sich um einen Unschärfe-Effekt, der eingesetzt wird, um Elemente im Vordergrund vom Hintergrund abzuheben. Dazu kommen eine Benutzeroberfläche namens "Conscious UI" in der "verbundene Animationen" Bewegung ins Windows-10-Design bringen. Dabei ändert sich das im transparenten Acrylic-Stil gestaltete Element je nach Inhalt, der darunter liegt und Animationen lassen Aktionen lebendiger wirken.

In der aktuellen Beta-Versionen von Windows-10 kann man den Effekt weitgehend in der Musik-App Groove bereits sehen: Sobald man bei der Anzeige eines Albums oder einer Künstler-Seite nach unten scrollt, verkleinert sich das Banner und Songs und Plattencover gleiten unter der Grafik hinweg.

Effekt folgt dem Blick

"Project Neon" bringt auch Funktionen für HoloLens-Träger, die aber auch ganz normale Maus-Nutzer sehen können. Führt man den Zeiger über die Oberfläche, schimmert unter ihm ein Hintergrund durch, um eine Aktion natürlicher wirken zu lassen. Trage man Microsofts AR-Brille, folge der Effekt vermutlich dem Blick des Nutzers, so "MSPoweruser".

Der Autor hat noch weitere Präsentations-Videos sehen können und schreibt, alle Animationen wirkten erstaunlich geschmeidig. Es handle sich dabei allerdings um frühe Entwürfe und das endgültige Ergebnis könne ganz anders aussehen. Wie an der Entwicklung der Groove-App zu sehen ist, würden erste Neon-Elemente bereits mit dem Frühjahrs-Update eingeführt, so "MSPoweruser". Möglicherweise hätten Entwickler ab dann auch die Möglichkeit, ihre Anwendungen anzupassen.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema