Technik
Mit dem Surface Go macht Microsoft Apples Günstig-iPad Konkurrenz.
Mit dem Surface Go macht Microsoft Apples Günstig-iPad Konkurrenz.(Foto: Microsoft)
Dienstag, 10. Juli 2018

iPad-Rivale zum guten Preis: Surface Go ist günstig und gut

Microsoft stellt das Surface Go vor. Das Tablet ist klein, leicht und leistungsstark und macht Apples neuestem iPad Konkurrenz. Beide spielen in der gleichen Preis-Liga, haben aber auch ähnliche Einschränkungen.

Microsoft hat mit seiner Surface-Pro-Reihe eine gute und leistungsstarke Alternative zu Apples iPad Pro im Angebot. Die Microsoft-Tablets sind aber nicht nur stark, sondern wie Apples Profi-iPads auch recht teuer. Nachdem Apple im Frühjahr ein günstiges iPad vorgestellt hat, das sich viele Eigenschaften mit dem iPad Pro teilt und im Test von n-tv.de gut abschneidet, legt Microsoft jetzt nach und stellt das Surface Go vor.

Dass ein günstiges Surface kommen würde, hatte "Bloomberg" im Mai vorhergesagt und alle wichtigen Punkte richtig getroffen. Das Gerät soll dem neuesten iPad Konkurrenz machen, das mit seinem Preis-Leistungsverhältnis derzeit kaum einen Wettbewerber fürchten muss. Mit einem Einstiegspreis von rund 500 Euro laut "ZDNet" spielt das Surface Go tatsächlich in der gleichen Liga wie das neueste iPad, hat aber auch ähnliche Einschränkungen bei der Ausstattung.

Einsteigermodell ab 400 Dollar

Wer die Basis-Variante des Go für 499 Euro nimmt, bekommt nur 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 64 GB internen eMMC-Speicher, der sich per microSD-Karte erweitern lässt. Rund 150 Dollar Aufpreis kostet ein besser ausgestattetes Surface Go mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und einem 128 GB großen SSD-Speicher, der beim Lesen und Schreiben deutlich schneller ist als der langsame eMMC-Speicher. Später im Jahr soll noch eine LTE-fähige Variante mit 256 GB internem Speicher erscheinen. Auch diese beiden Modelle haben einen microSD-Steckplatz.

Das Surface Go ist in allen Varianten mit einem 10-Zoll-Display ausgestattet, das mit 1800 x 1200 Pixeln auflöst. In seinem kühlerlosen Gehäuse läuft der Intel-Pentium-Gold-Prozessor 4415Y, der laut "ZDNet" zwar deutlich schneller ist als der Chip im drei Jahre alten Surface 3, aber langsamer als der Core-M3-7Y30 im aktuellen Einstigesmodell der Surface-Pro-Reihe.

Pen kostet extra

Mit seinem Gewicht von rund 520 Gramm ist es das bisher leichteste Surface, aber etwas schwerer als ein vergleichbares iPad. Als Betriebssystem ist das abgespeckte Windows 10 S vorinstalliert, mit dem man nur Programme aus dem Windows Store nutzen kann. Ein Upgrade auf ein vollwertiges Windows 10 Home ist aber kostenlos möglich. An der Front ist eine 5-Megapixel-Kamera für Videotelefonate, Selfies und die Anmeldung mit Windows Hello zuständig, an der Rückseite sitzt eine 8-Megapixel-Kamera. Als erstes Surface hat das Go einen USB-C-Anschluss. Der Akku soll neun Stunden durchhalten.

Wie die anderen Surface-Modelle hat auch das Go einen ausklappbaren Ständer mit einem Neigungswinkel von bis zu 165 Grad. Wichtig für produktives Arbeiten: Microsoft bietet zum Go die passenden Tastatur-Cover und das Tablet unterstützt den Surface Pen - der digitale Eingabestift ist Microsofts Pendant zu Apples Pen, den das neue iPad auch unterstützt und der vorher nur beim Pro-Modell funktionierte. Wie bei Apple ist aber auch beim Microsoft Go der Pen nicht im Lieferumfang enthalten und muss extra gekauft werden. Ausgeliefert wird das Surface Go ab dem 28. August, Vorbestellungen nimmt Microsoft ab sofort entgegen.

Quelle: n-tv.de