Technik

Feiner On-Ear-Kopfhörer Teufel Supreme On verdient seinen Namen

supreme-on-space-blue-hero.jpg

Den Teufel Supreme On gibt's in Blau, Grün, Weiß, Schwarz und Gold.

(Foto: Teufel)

Mit dem Supreme On bringt Teufel einen relativ günstigen Bluetooth-On-Ear-Kopfhörer auf den Markt, der es mit den besten seiner Art aufnehmen kann. Verarbeitung, Komfort und Klang sind top, lediglich eine aktive Geräuschunterdrückung fehlt.

Die Berliner Audio-Schmiede Teufel hat schon einige Kopfhörer herausgebracht, die ntv.de mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen konnten. Dazu gehörte vor rund zwei Jahren auch der zweite Airy, ein leichtes und ausdauerndes ohraufliegendes Bluetooth-Headset mit gutem Sound. Das bunte Plastik-Vergnügen war allerdings nicht nach jedermanns Geschmack. Deshalb hat Teufel jetzt einen On-Ear-Kopfhörer auf den Markt gebracht, der nicht ohne Grund Supreme On heißt, aber mit 150 Euro relativ günstig ist.

Das Design des Kopfhörers ist im Vergleich zum ausgefallenen Airy eher klassisch, wirkt aber sehr edel und hochwertig. Das liegt unter anderem an den matten Aluminium-Bügeln mit Gelenken, die unkaputtbar wirken. Durch die Scharniere lässt sich der Kopfhörer äußerst kompakt zusammenlegen und findet in der mitgelieferten Transporttasche fast zweimal Platz.

Für einen On-Ear-Kopfhörer ist der Teufel Supreme On ziemlich bequem, da er sehr gut gepolstert ist und beim Anpressdruck die richtige Balance zwischen sicherem Sitz und Komfort findet. Außerdem ist er mit nur 165 Gramm sehr leicht. Trotzdem bleibt er ein On-Ear-Kopfhörer, der auf empfindlichen Lauschern früher oder später wehtut.

Cleverer Steuer-Stick

IMG_2785.jpg

Der metallene Steuer-Stick ist griffig und leicht zu bedienen.

(Foto: kwe)

Die Steuerung hat der Hersteller äußerst clever gelöst. Statt auf eine fummelige Touch-Bedienung oder mehrere Tasten zu setzen, haben die Berliner an der rechten Muschel einen Steuer-Stick installiert.

Nach oben oder unten gedrückt, regelt er die Lautstärke. Nach vorne oder nach hinten geschoben springt er Songs vor- oder zurück. Hält man den Stick dabei länger, bewegt man sich im Track vor- oder rückwärts. Drückt man senkrecht auf die Taste, pausiert die Wiedergabe oder der digitale Assistent startet nach zwei Impulsen. Bravo!

An der linken Muschel findet man noch den Ein-/Ausschalter, der auch zum Koppeln dient, einen USB-C-Eingang zum schnellen Laden und eine Klinkenbuchse, falls man auf Bluetooth verzichten möchte oder muss. Einen Pluspunkt erhält der Supreme On dafür, dass die Wiedergabe automatisch pausiert und wieder startet, wenn man das Headset auf- und absetzt.

Prima Klang mit Wumms

Klanglich ist der Supreme On ein echter Teufel. Das heißt, er hat kräftige Bässe mit viel Wumms, die aber nie übertreiben. Sie verdrängen auch nicht die breiten Mitten, die immer die Oberhand behalten und von klaren Höhen mit vielen Details verziert werden. Der Supreme On kann sich durchaus mit dem Beats Solo Pro messen, der fast doppelt so viel kostet. Dass er keine aktive Geräuschunterdrückung bietet, spielt nur dann eine Rolle, wenn man viel im Flugzeug sitzt. Für den Alltag reicht die passive Dämmung durch die Muscheln völlig aus.

Falls einem der Klang nicht zusagt, kann man die angenehm unkomplizierte Teufel-App öffnen. Dort findet man einen Equalizer mit mehreren Voreinstellengen, aber auch die Möglichkeit individuell die perfekte Abmischung zu finden.

Starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Mehr zum Thema

Mit Bluetooth 5.0 kann sich der Supreme On mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden, die Codecs aptX und AAC sorgen für Übertragungen mit hoher Qualität. Die Laufzeit gibt Teufel bei mittlerer Lautstärke mit 20 Stunden an. Das ist nicht übertrieben, der Kopfhörer hält eher etwas länger durch.

Alles in allem schafft es Teufel auch mit dem Supreme On wieder, einen Kopfhörer mit sehr attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten. Sein Klang ist ausgezeichnet, er ist bequem, attraktiv und ausdauernd.

Quelle: ntv.de