Technik

Samsung Galaxy Buds Live Wie gut klingen Bohnen in den Ohren?

Samsung Galaxy Buds Live Test.jpg

Samsungs Klang-Bohnen tanken in einem sehr kompakten Lade-Case auf.

(Foto: kwe)

Die Samsung Galaxy Buds Live sind sehr eigenwillige kabellose ANC-Ohrhörer in Bohnenform. Kann so etwas Seltsames gut sitzen und klingen? ntv.de hat es ausprobiert.

Kabellose Ohrhörer gehören zu den wenigen spannenden Geräten, bei denen noch viel passiert. Die Konkurrenz ist groß, viele Unternehmen wollen mitmischen, ständig gibt es Verbesserungen und Innovationen. Besonders mutig und experimentierfreudig zeigt sich Samsung mit seinen Galaxy Buds Live. Sie sehen aus wie dicke Bohnen, verzichten auf abschließende Gummistöpsel, bieten aber eine aktive Geräuschunterdrückung (ANV). ntv.de hat ausprobiert, ob es eine gute Idee ist, sich Bohnen in die Ohren zu stecken.

Sie müssen richtig sitzen

Bevor man die Galaxy Buds Live nutzt, muss man sich wirklich erst die Anleitung ansehen. Denn man trägt sie völlig anders als andere Ohrhörer. Zunächst denkt man, das wird nix, aber nach ein paar Versuchen sind die Klang-Bohnen platziert und man ist erstaunt, wie locker und bequem, aber trotzdem sicher sie sitzen. Dabei hängt aber viel davon ab, dass eines der beiden mitgelieferten Paar Silikon-Stabilisierungen passen.

Galaxy Buds Live Test.jpg

Wenn die Galaxy Buds Live passen, hat man Spaß an ihnen.

(Foto: Samsung)

Dass das nicht bei allen Ohrformen und -größen gelingt, sieht man an den sehr unterschiedlichen Beurteilungen des Klangs der Galaxy Buds Live. So findet ntv.de den Bass sehr kräftig, fast schon zu dominant. Andere beurteilen die Tiefen als zu schwach. Ähnliches kann man über Höhen oder Mitten lesen. Für Samsungs Galaxy-Bohnen gilt also noch mehr, was für fast alle Ohrhörer gilt: Sie klingen nur gut, wenn sie richtig sitzen.

Guter Klang, schwaches ANC

Wenn man das hinbekommt, bieten die Buds einen insgesamt sehr schönen, warmen Klang mit kräftigen Bässen und klaren, detailreichen Höhen. Die Mitten haben manchmal Mühe, sich dazwischen zu behaupten, sind aber grundsätzlich präsent genug. Weil das auch Geschmackssache ist, bietet Samsungs Galaxy-Wear-App einen Equalizer mit mehreren Voreinstellungen. Die Buds können auch sehr laut werden, damit sollte man aber vorsichtig umgehen. Nicht nur, weil dies grundsätzlich das Gehör schädigen kann, die Ohrhörer geraten bei sehr hohen Lautstärken etwas aus dem Gleichgewicht.

Galaxy-Wear-App.jpg

In der Galaxy-Wear-App gibt es einen Equalizer mit verschiedenen Klang-Alternativen.

(Foto: kwe)

In der Anwendung kann man auch die Touch-Steuerung anpassen. Aber das gilt nur für lange Berührungen, wo man zwischen ANC ein/aus und Lautstärkeregelung wählen kann. Ansonsten steht fest, was bei einem oder zwei Tippern passiert. Dabei ist die Steuerung links und rechts grundsätzlich gleich, weswegen man die Ohrhörer auch gut einzeln nutzen kann.

Die Touch-Steuerung reagiert gut, nervt aber gelegentlich, wenn man die Bohnen mal zurechtrücken möchte - man bekommt das nicht hin, ohne die Wiedergabe zu pausieren, ANC ein oder auszuschalten beziehungsweise die Lautstärke zu verändern. Einen Minuspunkt gibt's auch dafür, dass die Buds nicht automatisch pausieren, wenn man sie herausnimmt.

ANZEIGE
Samsung Galaxy Buds Live SM-R180 Mystic Black
133,85 €
*Datenschutz

Während der Klang der Galaxy Buds Live angenehm überrascht, ist die aktive Geräuschunterdrückung eher eine Enttäuschung. Man hört zwar eine gewisse Dämpfung von gleichmäßigen Störungen wie Verkehrsrauschen vor dem Bürofenster. Der Effekt ist aber nur schwach und praktisch zu vernachlässigen, selbst wenn man nur leise Musik hört. Dagegen hört man ein deutliches Grundrauschen bei aktiviertem ANC, wenn kein Song spielt.

Wasserscheu, aber ausdauernd

Im Freien stört Wind den Musikgenuss, egal, ob ANC an oder aus ist. Das liegt wohl ebenso wie die schwache Geräuschunterdrückung am offenen Design ohne Gummistöpsel. Draußen sollte man auch aufpassen, dass man mit den Buds in keinen kräftigen Regenguss kommt. Sie sind nämlich lediglich nach IPX2 gegen Tropfwasser geschützt.

Mehr zum Thema

Die Ausdauer der Galaxy Buds Live ist dagegen richtig gut. Mit aktiviertem ANC halten sie um die sechs Stunden durch, zusammen mit der Lade-Box kommt man auf knapp 24 Stunden. Dabei tankt das kompakte Case die Buds schnell wieder auf, zehn Minuten genügen für rund zwei Stunden Musikgenuss. Wer möchte, kann die Box induktiv aufladen.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Unterm Strich sind die Samsung Galaxy Buds Live ein gelungenes Experiment, was aber sehr stark davon abhängt, in welchen Ohren die Bohnen stecken. In kompatiblen Lauschern sitzen sie sehr bequem und sicher, der Klang kann sich wirklich hören lassen und an die Bedienung gewöhnt man sich. Das etwas mickrige ANC fällt bei Ohrhörern nicht allzu sehr ins Gewicht, die fehlende passive Abschirmung in lauter Umgebung schon eher. Ein großer Pluspunkt der Galaxy Buds Live ist ihr Preis: Im Online-Handel bekommt man sie schon ab 135 Euro - da kann man ein paar Schwächen schon verzeihen.

Quelle: ntv.de