Technik

Update mit Beta-Batteriestatus iOS 11.3 bringt mehr Akku-Kontrolle

iOS-11-3-Batteriezustand.jpg

Mit iOS 11.3 können Nutzer ihren Akkuzustand besser checken.

jwa

Apple veröffentlicht iOS 11.3. Die neue Software behebt Fehler und bringt sichtbare Änderungen - neben neuen Emojis unter anderem den Batteriestatus, mit dem Nutzer die Leistungs-Drossel überwachen und abschalten können.

Apple musste bei iOS 11 schon häufig nachbessern, nervige Pannen und gefährliche Lecks zwangen die US-Amerikaner zu vielen Updates vom Update. Jetzt ist iOS 11.3 da und die neue Software bringt nicht nur die üblichen Fehlerbehebungen und Flicken für bekannte Lücken, sondern auch einige sichtbare Neuerungen.   

Dass iOS 11.3 nicht nur Fehler behebt, zeigt schon die Größe des Updates, das je nach iPhone- oder iPad-Modell die 500-MB-Grenze klar hinter sich lässt. Tatsächlich ist es das bisher größte Update für iOS 11.

Batteriekontrolle

Wer seinem iPhone-Akku nicht mehr blind vertraut, bekommt mit iOS 11.3 die Möglichkeit, den Batteriestatus laufend zu überwachen. Die Funktion ist zwar aktuell noch im Beta-Status, doch angesichts der Berichte und Kritik rund um die Leistungsdrosselung für alte iPhones war es Apple wohl wichtig, die Veröffentlichung des Akku-Checks nicht noch weiter zu verzögern.

Die neue Funktion finden Nutzer in den Einstellungen unter Batterie - Batteriezustand. Sie informiert über die maximale Kapazität des Akkus und dessen Leistungsfähigkeit.  Wenn eine Leistungsdrosselung aktiv ist, um bei älteren Geräten unerwartetes Abschalten zu verhindern, bekommen Nutzer das angezeigt und können die Drossel bei Bedarf deaktivieren. Bei einem gewissen Verschleißgrad empfiehlt die neue Funktion zudem einen Austausch des Akkus.

iPads bekommen eine Ladezustandsverwaltung. Die soll unter anderem dabei helfen, die Lebensdauer des Akkus zu verbessern, wenn das iPad über lange Zeit konstant an den Strom angeschlossen ist.

AR & Emojis

Die neue Software führt auch ARKit 1.5 ein, das ist die neueste Ausgabe von Apples Augmented-Reality-Plattform. Version 1.5 der Programmierschnittstelle erlaubt es Entwicklern, digitale Objekte auf vertikalen Flächen zu platzieren, zum Beispiel Wänden oder Türen. Außerdem wurde die Kameraauflösung für die Erfassung der Umgebung erhöht.

Mit Löwe, Totenkopf, Bär und Drache kommen mit iOS 11.3 auch vier neue Emojis. Außerdem bringt iOS 11.3 Verbesserungen für Apple Music, den App Store und für den Safari-Browser. Bei Apple Music gibt es einen neuen Bereich für Musikvideos, Safari warnt bei Eingabe von Passwörtern und Kreditkartendaten vor nicht verschlüsselten Websites.

Eine Reihe weiterer kleiner Verbesserungen und Fehlerbehebungen rundet das Update ab. Es ist für alle iPhones ab dem iPhone 5S sowie alle iPads ab dem iPad Air und iPod Touch der sechsten Generation verfügbar. Entweder bekommt man es drahtlos, indem man in den Einstellungen auf Allgemein und dann auf Softwareupdate tippt, oder man lädt es am PC via iTunes herunter.  

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema