Brexit

51,9 Prozent der Briten stimmen am 23.Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union. 48,1 Prozent der Beteiligten stimmen für den Verbleib . Das Referendum geht auf den konservativen Premierminister David Cameron zurück, der vehement für den Verbleib Großbritanniens in der EU warb und nach der Niederlage zurückgetreten war. Weil sich die Regierung und das britische Parlament nicht auf ein Vorgehen einigen können, droht dem Land und der EU ein chaotischer Brexit. Die EU-Kommission hält einen britischen EU-Austritt ohne Vertrag am 12. April für "ein wahrscheinliches Szenario".

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

117505398.jpg
25.02.2019 15:56

"Vernünftige Lösung" Tusk plädiert für Brexit-Verschiebung

In weniger als fünf Wochen will Großbritannien aus der Europäischen Union austreten. Die Angst vor einem ungeregelten Brexit wächst. EU-Ratspräsident Tusk hält eine Verschiebung des Austritts für sinnvoll. Auch auf der Insel scheint man diese Option mittlerweile in Erwägung zu ziehen.

0e22c01eb1aa49f3cfd679fcc2e9b35a.jpg
24.02.2019 23:48

Alternative zum No-Deal-Austritt Brüssel erwägt Brexit-Aufschub

Es ist immer schwieriger, zu erkennen, wie Premier May das Brexit-Abkommen noch rechtzeitig durch das Unterhaus bringen will. Damit rückt ein No-Deal-Brexit immer näher - oder ein Aufschub. Von einer kurzfristigen Verlängerung halten EU-Vertreter jedoch nichts.