Kirgisistan

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kirgisistan

Atambajew wird sich zum Sieger erklären lassen.
30.10.2011 22:57

Freie Wahlen in Kirgistan Regierungschef holt den Sieg

Im krisengeschüttelten Kirgistan wird erstmals nach den blutigen Umbrüchen 2010 ein Präsident gewählt. Dem Anschein nach konnte sich Regierungschef Atambajew schon im ersten Wahlgang durchsetzen. Das Land hofft auf Stabilität, doch die Lage bleibt schwierig.

Kirgisen bei der Abstimmung in Bischkek.
11.10.2010 10:13

Erste freie Parlamentswahl Kirgisen wählen Koalition

Kirgisistan steht vor seiner ersten Koalitionsregierung. Fünf Parteien schaffen bei der Wahl den Sprung ins Parlament, jedoch erreicht keine die absolute Mehrheit. Die nationalistische Partei Ata-Dschurt wird stärkste Kraft. Wer letztlich die Regierung bildet, ist noch unklar. Die OSZE lobt die Abstimmung als weitgehend frei.

Guido Westerwelle bei seinem Besuch in der Stadt Osch, wo die Unruhen im April ausgebrochen waren.
16.07.2010 12:18

Außenminister in Kirgisistan Westerwelle fordert Köpfe

Bundesaußenminister Westerwelle ist in Kirgisistan und macht sich nach den blutigen Unruhen ein Bild der Lage. Noch immer sind viele Häuser unbewohnbar, Menschen leben in Zelten. Der Vizekanzler fordert eine internationale Untersuchung - "damit man die wahren Schuldigen finden kann".

Otunbajewa zeigt während der Vereidigung ihren Präsidentenausweis.
03.07.2010 15:07

Rosa Otunbajewa Revolutionserprobte Staatschefin

Die neue Staatschefin von Kirgisistan, Otunbajewa, gilt als ehrliche und neutrale Politikerin. Auf sie warten schwierige Aufgaben: die Spannungen zwischen Krigisen und Usbeken müssen überwunden und die wirtschaftlichen Probleme gelöst werden.

Angenommen: Mehr als 90 Prozent der Kirgisen stimmen mit Ja.
28.06.2010 08:42

Medwedew bezweifelt Sinn Kirgisen stimmen für Verfassung

Kirgisistan sucht einen Weg aus dem Chaos: Mit großer Mehrheit nehmen die Wähler die neue Verfassung des Landes an. Russlands Präsident Medwedew zweifelt allerdings daran, dass Kirgisistan eine parlamentarische Demokratie werden könnte.

Kirgisische Polizisten schaufeln Gräber auf dem Friedhof in Osh.
26.06.2010 16:39

Blutiger Konflikt in Kirgisistan Ausgangssperre aufgehoben

Kurz vor der Volksabstimmung in Kirgisistan wächst die Nervosität. Die USA hoffen auf einen "gerechten und transparenten" Volksentscheid. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wanrt vor einer neuen Welle der Gewalt.