Wirtschaft

Lichtblick bei Krediten Geringere Geldmenge M3

14932890.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die für die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) wichtige Geldmenge M3 ist im November überraschend zum ersten Mal seit Beginn der Statistik und damit auch seit Einführung des Euro geschrumpft. Zugleich ging die Kreditvergabe des Bankensektors an Unternehmen und Haushalte den dritten Monat in Folge zurück, wenn auch nicht ganz so stark wie erwartet. Bei längeren Laufzeiten könnte sich sogar eine Trendwende abzeichnen.

Wie die EZB in Frankfurt mitteilte, nahm M3 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozent ab. Im Oktober hatte die Statistik noch ein Wachstum von 0,3 Prozent ausgewiesen. Die EZB hält ein jährliches Wachstum der Geldmenge M3, die Bargeld sowie Einlagen auf Girokonten, kurzfristige Geldmarktpapiere und Schuldverschreibungen bis zu zwei Jahren Laufzeit beinhaltet, von bis zu 4,5 Prozent für akzeptabel.

Experten zufolge belegt die schwache Geldmengenentwicklung, dass auf absehbare Sicht keine Inflationsgefahr drohe. Die Frankfurter Währungshüter dürften es vor diesem Hintergrund nicht eilig haben auf einen restriktiveren geldpolitischen Kurs umzuschwenken und ihre umfassende Liquiditätsversorgung für das Finanzsystem nur vorsichtig zurücknehmen.

Kreditklemme droht weiter

"Insgesamt unterstützen die Daten den Kurs der EZB einer nur graduellen Rücknahme der Notmaßnahmen und dürften dazu führen, dass der Leitzins noch bis weit ins Jahr 2010 bei einem Prozent bleibt", erklärte Howard Archer vom Analysehaus IHS Global Insight. Fabienne Riefer von der Postbank rechnet - wie die meisten Analysten - erst frühestens im kommenden Herbst mit steigenden Zinsen im Euro-Raum. "Inflationsdruck über die Geldmengenseite ist nach wie vor nicht erkennbar."

Sorgenkind der Ökonomen bleibt dagegen weiterhin die Kreditvergabe der Banken. So ging die Summe der an Firmen und Haushalte ausgereichten Kredite im November im Jahresvergleich um 0,7 Prozent zurück und war damit den dritten Monat in Folge negativ. Die Gefahr einer Kreditklemme im kommenden Jahr ist also keineswegs vom Tisch.

Allerdings zeigen sich im Detail auch Lichtblicke: Zwar habe die Kreditvergabe an Unternehmen ihr Vorjahresniveau um 1,9 Prozent unterschritten. "Rückläufig war dabei vor allem die Vergabe kurzfristiger Kredite mit Laufzeiten von bis zu einem Jahr, wohingegen Kredite mit Laufzeiten über fünf Jahren um 3,6 Prozent ausgeweitet wurden", sagte Riefer.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema