Wirtschaft
Samstag, 15. Mai 2010

Finanzkapriolen schaden nicht: Maschinenbau erholt sich

Die Geschäfte laufen wieder an.
Die Geschäfte laufen wieder an.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Geschäfte der deutschen Maschinenbaubranche laufen wieder besser. Die Stimmung habe sich deutlich gebessert, sagte der Chefvolkswirt des Maschinenbauverbandes VMDA, Ralph Wiechers, dem Wirtschaftsblatt "Euro am Sonntag". Die Erholung, die sich durch den Anstieg der Frühindikatoren bereits angedeutet habe, stehe inzwischen auf einer breiteren Basis.

Auch aus Russland seien nun mehr Bestellungen zu vermelden. Allerdings sei ein erheblicher Teil des allgemeinen Aufschwungs noch vom Lagerzyklus geprägt. Erst die kommenden Monate würden deshalb zeigen, wie viel neuer Schwung tatsächlich in der Erholung stecke. Die jüngsten Kapriolen an den Finanzmärkten haben dem Volkswirt zufolge bisher keine nennenswerten Auswirkungen auf die Auftragslage.

Wiechers bestätigte die Prognose des Verbands, dass die Produktion der Hersteller von Maschinen "Made in Germany" 2010 nur leicht über dem Niveau des Vorjahres liegen dürfte. 2009 hatte die Branche mit Unternehmen wie ThyssenKrupp, Gildemeister und Gea den stärksten Geschäftseinbruch seit Jahrzehnten zu verkraften. Die Produktion brach um ein Viertel ein.

Quelle: n-tv.de